Campingplatz ist geplant. Ehemalige Spielplatz bei der Freizeitanlage Dobersberg soll für Camping genutzt werden, Prüfung durch Biologen läuft. Löschteiche in Großharmanns und Hohenau werden saniert.

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 25. Juli 2020 (05:31)
Symbolbild
philmillster, Shutterstock.com

Der ehemalige Spielplatz bei der Freizeitanlage Dobersberg soll zu einem Campingplatz umgewidmet werden. Dies wurde in der Gemeinderatssitzung am 15. Juli beschlossen. „Derzeit wird das Vorhaben von einem Biologen geprüft, sollte die Prüfung positiv ausfallen, wird die Widmung umgesetzt“, berichtet Bürgermeister Martin Kößner.

Umwidmung für Schmetterlings-Skulptur

Zudem wurden weitere Änderungen im Raumordnungsprogramm beschlossen: Im Zuge der Errichtung des Schmetterlingspfades im Naturpark wird im Bereich des Wildschweingatters eine Fläche von Grünland zur Gründland-Parkanlage zur Installation einer Schmetterlings-Skulptur umgewidmet. In Kleinharmanns gibt es eine Baulanderweiterung für zwei Bauplätze.

Nachmittagsbetreuung in Volks- und Mittelschule

Ab September soll es in der Volks- und Mittelschule eine schulische Nachmittagsbetreuung geben. Die notwendige Betreuungsperson wird in Kooperation mit und bei der NÖ Familienland GmbH angestellt, die Kosten abzüglich der Förderung werden von der Gemeinde übernommen.

Der Dienstvertrag mit einer Stützkraft für ein Kindergartenkind wurde um ein Jahr verlängert. Der Kindergartentransport wird ab dem kommenden Kindergartenjahr an die Firma Böhmreisen aus Litschau vergeben, da der bisherige Anbieter Franz Langsteiner seine Pension antritt.

Löschteiche müssen saniert werden

Die Räumung des Dorf teiches in Kleinharmanns wurde an die Firma Polt um 2.500 Euro vergeben. Die Sanierung der Wände und Geländer des Löschteiches in Großharmanns wurde beschlossen. Ein Mitarbeiter des Bauhofes sowie das erforderliche Material wird seitens der Gemeinde beigestellt. In beiden Fällen werden Leistungen der Ortsbevölkerung eingebracht. Für die Sanierung des Löschteichs Hohenau soll heuer eine Detailplanung erstellt, die Arbeiten 2021 ausgeführt werden.

Kein Pächter gefunden

Nach der Kündigung der Gastro-Pächterin der Freizeitanlage und Sauna fand sich aufgrund der Corona-Situation für heuer kein neuer Pächter. Darum soll in der Freizeitanlage ein Kaltgetränkeautomat aufgestellt werden. Die Umkleidekabinen und Duschen sind tagsüber geöffnet, die Anlage wird mit einer Videoanlage überwacht.

Sauna wird heuer wahrscheinlich nicht mehr in Betrieb gehen

Im Herbst soll der Getränkeautomat im Hallenbad platziert werden, die Sauna wird voraussichtlich heuer nicht mehr in Betrieb gehen.

Alle Beschlüsse in der Gemeinderatssitzung wurden einstimmig gefällt. Entschuldigt waren Franz Bauer und Dominik Meller (beide ÖVP) sowie Kevin Krist (SPÖ).