Nicht alles einstimmig im Gemeinderat. Stimmenthaltung von Michael Krist (SPÖ) bei Kauf von E-Bikes , Martin Langsteiner (FPÖ) gegen Subvention für Kulturbrücke.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Mai 2019 (04:59)
G.M.
Philip Prawda ist der neue Ortsvorsteher von Schuppertholz.

Aufnahmen von Finanzierungsdarlehen standen im Mittelpunkt der jüngsten Gemeinderatssitzung.

140.000 Euro werdenbei der Hypo NÖ Landesbank für den Gemeindeanteil der Fischaufstiegshilfen an der Thaya, den Ableitungskanal für das Rückhaltebecken in Hohenau und das Rückhaltebecken in Dobersberg aufgenommen.

Ein Darlehen von 90.700 Euro wird für die Erneuerung der Leittechnik der Wasserversorgungsanlage und für die Errichtung von Brunnen bei der Waldviertler Sparkasse aufgenommen. Ein drittes Darlehen von 67.800 Euro für die Errichtung der Physiotherapie im Ärztehaus geht ebenfalls an die Waldviertler Sparkasse.

Grünes Licht gab es auch für einige Bauvorhaben. So wurden die Ziviltechnikerleistungen für die Planung und Bauausführung zur Erneuerung der Aufbereitungsanlage in der Thayagasse an das Ingenieurbüro IUP um 60.000 Euro vergeben. Die Gesamtkosten des Vorhabens werden 300.000 Euro betragen. Außerdem soll der Güterweg von Reibers nach Brunn um 66.900 Euor saniert werden – der Auftrag dafür ging an die Firma Hengl.

Philip Prawda ist neuer Ortsvorsteher

In einem Dringlichkeitsantrag wurde die Verlegung des Regenwasserkanals an die Grundstücksgrenze im Bereich der Firma Kainz in der Karlsteinerstraße um 18.870 Euro an die Firma Swietelsky vergeben. In Goschenreith wurde der Ankauf der Liegenschaft Nummer 11 um 30.000 Euro, gegenüber dem Feuerwehrhaus, zur Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses beschlossen.

Während diese Punkte alle einstimmig beschlossen wurden, gab es auch einige Vorhaben, wo dies nicht der Fall war. Eine Stimmenthaltung gab es von Michael Krist (SPÖ) beim Beschluss des Ankaufs von zehn E-Bikes und 29 Radständern um 40.416 Euro für das Regionsprojekt Radweg. Der Betrag wird auf fünf Jahre finanziert.

Eine Stimmenthaltung gab es auch von Florian Kollenz (ÖVP) bei der Abstimmung für die Anschaffung eines Kastenwagens der Marke Fiat Doblo von der Firma Zuwach um 13.500 Euro für den Bauhof. Kollenz wollte lieber ein Elektrofahrzeug anschaffen. Auch die Vergabe einer Subvention von 200 Euro für die Kulturbrücke Fratres gab es keine Einstimmigkeit: Martin Langsteiner (FPÖ) stimmte wie schon in den Jahren davor dagegen, Jürgen Schandl (ÖVP) enthielt sich der Stimme.

Einstimmig beschlossen wurde hingegen der Mieterlass für die Kinderbetreuung „Verein 5 Sinne“ im Ärztehaus bis 31. März 2020, ebenso eine Subvention von 1.000 Euro an das Jugendorchester Dobersberg.

Eine Veränderung gibt es in Schuppertholz: Als neuer Ortsvorsteher wurde Philip Praw da anstelle von Claudia Androsch bestellt.