Über Plätze & das Internet in Dietmanns. Bürger werden in Breitband-Wahl einbezogen. Ortsbildgestaltung ist Thema.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 25. April 2019 (04:56)
Karin Widhalm
Bürgermeister Hofbauer will den Vorplatz neu gestalten – mit Parkplätzen, Grünflächen und Bäumen.

Gestaltung des Vorplatzes, Ausbau des Breitbandnetzes und Entstehung eines Radplatzes: Das sind die drei Themen, die im Dorfgespräch im Gemeindezentrum (oberhalb des FF-Hauses) aufgearbeitet werden (26. April, 19 Uhr).

Bürgermeister Harald Hofbauer wird bezügliche Breitband zwei Optionen präsentieren: Der Ausbau könnte über die A1 Telekom Austria oder die NÖ Glasfaserinfrastruktur GmbH (NÖGiG) erfolgen. „Es gibt bei beiden Vor- und Nachteile. Die Menschen sollen selbst entscheiden, was sie möchten.“

Hofbauer setzt sich für die Errichtung der Glasfaserinfrastruktur ein, seit die Gemeinde Dietmanns nicht die erforderliche 40-Prozent-Hürde für den Glasfaser-Ausbau erreichte: Zu wenige Bürger sprachen sich dafür aus. Der Gemeinde-Chef wird auch erläutern, wie der Platz vor dem Amtshaus und dem Kindergarten gestaltet werden soll. Dieser wird zum Beispiel bei Festsaal-Veranstaltungen als Parkplatz genützt. „Wir haben die Fahrzeuge einmal gezählt“, schildert Hofbauer, „es waren auf 22. Wir können mit der Gestaltung 35 Parkplätze schaffen“, – selbst mit Flächen für Begrünungen und Bepflanzungen.

Wie das genau aussehen soll, wird am Freitag präsentiert, wie auch die Gestaltung des Radplatzes bei der Kapelle in Neu-Dietmanns. Die Marktgemeinde liegt zwar nicht direkt an der Thayarunde, profitiert aber dank Verbindungsweg von dem touristischen Aufschwung. Der Radplatz, der dank einstiger Laube schon als Treffpunkt diente, soll zum Verweilen ermuntern.