Kontaktloser Adventmarkt Thaya: Große Nachfrage

Produkte vom Adventmarkt waren schnell vergriffen. Opferstock war gut gefüllt.

Erstellt am 01. Dezember 2021 | 04:05
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8243301_wai48rud_fazit_kontaktloser_adventmarkt.jpg
Joachim, Cornelius und Marianna Jelinek bewunderten die schön gestalteten Adventkränze am Markt.
Foto: Gerald Muthsam

Groß war die Nachfrage nach den Produkten des kontaktlosen Adventmarktes in Thaya. Die Pfarre bot, wie berichtet, wieder eine Lösung für Adventeinkauf im Kirchenvorraum an.

Im Angebot waren gesegnete Adventkränze, Gestecke, hausgemachte Bäckerei und hausgemachte Marmeladen aus Zwetschken und Äpfeln aus dem Garten des Pfarrers. „Bereits Samstag Mittag waren die Regale sehr ausgedünnt“, berichtet Pfarrsekretär Philipp Rosenblattl. „Es freut uns einerseits, dass der Markt so hervorragend angenommen wurde, doch für Leute, die bei der Messe am Abend oder am Sonntag noch etwas kaufen wollten, war es natürlich schade. Die Kekse waren schon alle zu Mittag weg, und davon haben die Damen aus der Pfarre doch einige gemacht.“ Auch die Adventkränze und Marmeladen seien von weiblichen Pfarrmitgliedern in liebevoller Handarbeit erzeugt worden.

Beim Bezahlen waren die Leute angehalten, den Preis oder eine darüber hinausgehende freie Spende in einen bereitstehenden Opferstock zu hinterlegen. Diese Konzept hat im Vorjahr hervorragend geklappt, und auch heuer war der Opferstock wieder gut gefüllt. Die Einnahmen kommen der Pfarre zugute.