Defekte Bremsleitung: Lenkerin hatte Glück im Unglück. Audi-Lenkerin musste bei Bremsmanöver in der Nacht auf Sonntag nahe des Friedhofs Waidhofen an der Thaya die Handbremse ziehen - Bremsleitung war defekt, Flüssigkeit trat aus. Die Waidhofner Florianis rückten aus und bargen das Auto.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 20. September 2020 (09:37)
FF Waidhofen an der Thaya

Am Sonntag um 0.59 Uhr erreichte der Alarm die FF Waidhofen/Thaya und sechs Feuerwehrleute rückten zum Einsatz in die Moritz Schadek-Gasse aus. 

Die Lenkerin eines Audi A4 war stadtauswärts unterwegs gewesen und hatte auf Höhe des Friedhofes abbremsen wollen. Durch einen technischen Defekt am Bremssystem kam es aber zu einem Austritt der Bremsflüssigkeit, der Wagen konnte nicht mehr gebremst werden.

FF Waidhofen an der Thaya

"Geistesgegenwärtig verwendete die Lenkerin die Handbremse und konnte so ihren Audi am rechten Gehsteig anhalten", berichtete die Feuerwehr in einer Aussendung Sonntagnacht. Glücklicherweise wurde bei dem Vorfall niemand verletzt.

Die angerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle ab und banden die ausgeflossene Flüssigkeit. Da eine Weiterfahrt des Fahrzeuges nicht mehr möglich war, wurde der defekte Wagen von der Einsatzstelle abtransportiert.

www.ffwaidhofen.at