Tennisplatz in Karlstein wird verkauft. Der Verkauf des alten Tennisplatzes an Rainer Pfeiffer für eine Betriebserweiterung wurde beschlossen. Rechnungsabschluss ergab Minus, Förderbeiträge fehlen jedoch noch.

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 15. April 2021 (05:53)
Der alte Tennisplatz wird von Rainer Pfeiffer für eine Betriebserweiterung angekauft.
Gerald Muthsam

Fehlende Kommunalsteuern und Bedarfszuweisungen aufgrund der Corona-Krise sorgten für ein Minus beim Rechnungsabschluss der Gemeinde Karlstein für das Jahr 2020. „Jedoch fehlen auch noch einige Förderbeiträge, die erst heuer abgewickelt werden“, relativiert Amtsleiter Günter Koll das Minus.

Voraussichtlich noch heuer soll der neue Kanal mit Kleinkläranlage in Eggersdorf errichtet werden. Stromleitungen und Breitbandinternet werden verlegt. Ein neuer Standort für die Trafostation wurde festgelegt. Für die Kleinkläranlage wird eine Fläche von 995 Quadratmetern von Christine und Alois Bauer angekauft. 725 Quadratmeter werden mit Flächen der Gemeinde getauscht, der Rest wird mit zwei Euro pro Quadratmeter abgegolten.

Die Fläche des alten Tennisplatzes wurde vermessen, diese wird von Rainer Pfeiffer für eine Betriebserweiterung angekauft.

Für die Sanierung des Abwasserkanals Augasse gibt es für die anerkannte Investitionssumme von 170.000 Euro 40 Prozent Förderung vom NÖ Wasserwirtschaftsfond, gleichfalls 40 Prozent für die Abwasseranlage in Wertenau bei anerkannten 400.000 Euro. Die Verträge dazu wurden angenommen.