Bandlkramer Ballooning Gmbh: Ballonfahrer-Firma in Startlöchern

Website ging am Freitag online, erste Fahrten mit Passagieren können ab 2022 stattfinden.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 06:32
Lesezeit: 1 Min

Der „Erste Waldviertler Ballonfahrer Club“ hatte im Herbst einen großen Schritt gewagt: Um trotz einer neuen EU-Richtlinie weiterhin Passagiere gegen Entgelt befördern zu können, gründeten die Groß Sieghartser Ballonfahrer eine GmbH (die NÖN berichtete). Jetzt sind alle Formalitäten erledigt, und am Freitag ging die eigens gestaltete Website der „Bandlkramer Ballooning GmbH“ online.

„Wir haben uns dazu entschlossen, mit einem kleinen Gewinnspiel mit einer Ballonfahrt für zwei Personen zu starten und mit einer Rabattaktion von 1. bis 10. Dezember für Ballonfahrten bzw. Gutscheine für Ballonfahrten“, sagt Geschäftsführer und Vereinsobmann Christoph Fraisl.

Die Gründung der GmbH eröffne den Ballonfahrern erstmals die Chance, ihre Fahrten ohne mögliche rechtliche Probleme zu bewerben und den Betrieb auf sichere Beine zu stellen. „Der Großteil unserer Fahrten findet mit zahlenden Passagieren statt, früher lösten wir das über Tagesmitgliedschaften, aber das ist jetzt aufgrund der neuen EU-Richtlinie nicht mehr möglich“, erklärt Fraisl.

Neuer Ballon kommt im Frühling 2022

Die nötigen Zusatzprüfungen und Qualifikationen für den gewerblichen Passagiertransport habe man bereits erworben, mit dem Start der Ballon-Saison im Frühjahr 2022 soll es losgehen. Bis dahin wird auch der bisher größte Ballon der Groß Sieghartser geliefert werden – ein 6.000 Kubikmeter fassender Heißluftballon, der acht Passagiere plus einen Piloten transportieren kann. Die bisher im Verein verwendeten 3.000 bis 4.000 Kubikmeter fassenden Ballone konnten nur vier Passagiere plus Pilot tragen.

Insgesamt verfügt der Verein bzw. die Firma über acht Ballone. Die Pilotenausbildung wird weiterhin über den Verein erfolgen. Um den Passagieren ein professionelles Ambiente bieten zu können, wird auf einer über 400 Quadratmeter großen Fläche neben dem bestehenden Vereinsgebäude ein Zubau entstehen, der der Abwicklung der Passagierfahrten dient.