Ein bisschen Eile wäre gut. Über die Trainersuche des SV Waidhofen.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 04. Dezember 2019 (01:36)

Es wäre fast zu kurios zu glauben, dass Waidhofen und Zwettl einfach mal eben die Trainer austauschen – wenn nicht der Fußball auch manchmal solche Stückerl spielen würde. Dass, nachdem Lukas Meisner und Helmut Lamatsch wieder bei Zwettl angedockt haben, jetzt die Waidhofner Ex-Zwettl-Trainer Helmut Anderst verpflichten, ist dann aber wohl doch eher einer Art Revanche-Gedanken, zumindest vielleicht jemandes Wunsch, entsprungen.

Was nicht heißen soll, dass Anderst den Waidhofnern nicht weiterhelfen könnte. Aber allein schon die dünne Kaderdecke, verbunden mit wöchentlichen Improvisationen in der Aufstellung, hat ihm schon in Zwettl zu schaffen gemacht. Ob er sich das überhaupt so schnell noch einmal antun würde? Naja, die wichtigere Frage ist ohnehin, wann Waidhofen den Trainerposten neu besetzt.

Die Suche nach einem Coach verzögert zwangsläufig auch die Kaderplanung, in die ein neuer Trainer ja idealerweise auch eingebunden werden sollte. Aber selbst, wenn man den neuen Trainer in puncto Kader vor vollendete Tatsachen stellt: Wohin eine zu lange Spielersuche führen kann, haben die Waidhofner eben erst in der Herbstsaison schmerzlich erlebt. Ein bisschen Eile wäre da vielleicht gar nicht schlecht.