Wolfgang Gwiß wird neuer Geschäftsführer. Wolfgang Gwiß wird im Oktober den bisherigen Geschäftsführer vom Raiffeisen-Lagerhaus Waidhofen/Thaya, Wolfgang Schüller, ablösen.

Von Michael Schwab. Erstellt am 29. Juli 2020 (06:06)
Wolfgang Gwiß ist neuer Geschäftsführer des Raiffeisen-Lagerhauses Waidhofen. Er tritt im Oktober die Nachfolge von Wolfgang Schüller an.
Lagerhaus

Das Raiffeisen-Lagerhaus Waidhofen hat einen neuen Geschäftsführer: Wolfgang Gwiß wird im Oktober den bisherigen Geschäftsführer Wolfgang Schüller ablösen, der zu diesem Zeitpunkt seinen Ruhestand antreten wird.

Um einen fließenden Übergang zu ermöglichen, trat Gwiß Anfang Juli seine neue Stelle in Waidhofen an. Zuvor war er neun Jahre im Lagerhaus Zwettl als Abteilungsleiter der Eisenwelt und in den beiden letzten Jahren auch als Spartenleiter für den Bereich Energie und als Geschäftsführer-Stellvertreter tätig. Gwiß stammt aus Untermeisling bei Gföhl (Bezirk Krems-Land) und war nach dem Abschluss des Handelsakademie Krems 17 Jahre lang beim internationalen Gebäudemanagement- und Reinigungskonzern ISS als Kundenbetreuer und Verkäufer in der Niederlassung in Krems tätig. Schließlich kam der Wunsch nach Veränderung hoch: „Raiffeisen und das Lagerhaus waren mir von meiner Tätigkeit bei ISS schon bekannt, und als sich die Gelegenheit bot, entschied ich mich, die Chance zu nutzen“, erzählt Gwiß im Gespräch mit der NÖN.

 „Ich liebe es, in etwas Neues hineingestoßen zu werden.“ Wolfgang Gwiß, neuer Lagerhaus-Geschäftsführer in Waidhofen, über seinen Wechsel in turbulenter Zeit.

 Kennenlerntour zum Auftakt. In Waidhofen bot sich nun eine neue Herausforderung: „Ich kenne die Stadt zwar ein wenig durch meinen vorherigen Job, aber von der Region nichts. Das ist für mich etwas Neues.“ Aus diesem Grund standen gleich zu Beginn Touren mit Wolfgang Schüller durch den Bezirk zu den einzelnen landwirtschaftlichen Betrieben zwecks Kennenlernen auf dem Progamm.

„Schüller ist für mich ein guter Lehrmeister, der sein Wissen und seine Informationen eins zu eins weitergibt“, merkt Gwiß an.

Keine ruhige Phase. Für seinen Wechsel nach Waidhofen hat er sich keine ruhige Zeit ausgesucht. Die Getreideernte läuft gerade an – wetterbedingt mit ein bis zwei Wochen Verspätung. Parallel dazu wird auf dem Lagerhausareal in Waidhofen gerade das neue Bau- und Gartencenter errichtet, wo praktisch täglich Entscheidungen getroffen und Feinabstimmungen vorgenommen werden müssen. Für Gwiß ist das kein Problem: „Ich liebe es, in etwas Neues hineingestoßen zu werden.“