Diese Show in Waidhofen war wirklich „tricky“. „Tricky Niki“ verblüffte im Stadtsaal mit Bauchreden und Kartentricks. Richard Damberger spendete Teil des Erlöses.

Von Michael Schwab. Erstellt am 18. November 2019 (11:07)

„Nikipedia – wenn das die Oma wüsste“ ist das neue Programm von „Tricky Niki“ (Nikolas Sedlak). Am Freitag begeisterte und verblüffte er das Publikum im praktisch ausverkauften Stadtsaal mit Bauchrede und ausgefeilten Kartentricks.

Auch das Publikum wurde zum Akteur, etwa bei einer heiteren Bauchredenummer, wo Niki den beiden Besuchern Marko und Valentina Rasse neue Stimmen verlieh, oder als er einen Kandidaten für die Ausbildung zum Jedi-Ritter suchte.

Für jede Menge Lacher sorgte der Kabarettist mit seinen Dialogen mit einem Riesen-Tennisball und dem frechen Drachen, der den Waidhofnern schon von der Andy Marek Weihnachtsshow her ein Begriff sein sollte. Das Wechselspiel zwischen normaler Sprache und Bauchrede verblüfft, man könnte meinen, irgendwo hätte sich ein zweiter Sprecher versteckt.

Veranstalter Richard Damberger nutzte die Gelegenheit, um einen Teil der Einnahmen einem guten Zweck zuzuführen: Er spendete 300 Euro an das Kolpinghaus Waidhofen. „Ich sehe die Bewohner jeden Tag an Sporthalle und Stadtsaal vorbeigehen. Organisationen, die sich um diese Leute kümmern, gehören unterstützt“, betont Damberger.