Neues HLF 2 eingetroffen. Neues Hilfeleistungsfahrzeug ist aus der Steiermark eingetroffen und ersetzt das 28 Jahre alte Löschfahrzeug. Die Fahrzeugsegnung wird im Mai 2020 stattfinden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. November 2019 (03:54)
Fünf FF-Mitglieder brachten das neue HLF2 nach Pfaffenschlag. Im BildUnterabschnittsfeuerwehrkommandant Markus Stangl, Feuerwehrkommandant Michael Annerl, Vizebürgermeister Christian Weinberger, Bürgermeister Willibald Pollak, Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Oswald Sprinzl, Matthias Hetzendorfer und der Leiter des Verwaltungsdienstes, Werner Stark.
BFK Waidhofen / Stefan Mayer

Bei der Feuerwehr Pfaffenschlag ist am Freitag ein neues Hilfeleistungsfahrzeug (HLF) 2 eingetroffen. Das neue Einsatzfahrzeug ersetzt das 28 Jahre alte Löschfahrzeug, welches rund 520 Einsätze absolviert hat.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag machten sich fünf Kameraden der FF Pfaffenschlag auf den Weg ins 310 Kilometer entfernte Kainbach bei Graz, um das neue Einsatzfahrzeug von der Herstellerfirma abzuholen. Nach einer intensiven Einschulung machten sie sich wieder auf die Heimreise. Vor dem Feuerwehrhaus in Pfaffenschlag warteten bereits zahlreiche Feuerwehrkameraden, Vertreter der Gemeinde und etliche Bewohner von Pfaffenschlag gespannt auf das Eintreffen des neuen Feuerwehrfahrzeuges.

Kurz nach 18.30 Uhr traf das 320 PS starke HLF2 unter Applaus der Wartenden in Pfaffenschlag ein. Nachdem im Jänner 2018 der Entschluss zum Ankauf eines neuen Einsatzfahrzeuges gefallen war, startete die Planungsphase zur Ablöse des 28 Jahre alten Löschfahrzeuges. Nach dem Einholen vieler Angebote und etlichen Besichtigungen verschiedener Fahrzeughersteller wurde im Dezember 2018 ein Finanzierungsplan aufgestellt und im selben Monat im Gemeinderat beschlossen. Im April 2019 erfolgte die Vergabe an die Firma Magirus Lohr.

Fahrzeugsegnung im Mai 2020

Das neue Feuerwehrfahrzeug ist mit Allrad und einem automatisierten Schaltgetriebe ausgestattet. Die Ausrüstung reicht – neben der Standardausrüstung für den Lösch- und technischen Einsatz – von einem 3.000 Liter Löschwassertank über eine 5t- Seilwinde, Verkehrsleiteinrichtung, Umfeldbeleuchtung, LED-Lichtmast, Schnellangriffseinrichtung mit 60 Metern Schlauch, Nass- und Trockensauger bis hin zu einem 14-kVA-Stromerzeuger und einem hydraulischen Rettungssatz. Als Fahrzeugpatinnen konnten Katharina Stangl und Alexandra Schuecker gewonnen werden. Die feierliche Fahrzeugsegnung wird im Mai 2020 stattfinden.