Fratres

Erstellt am 12. August 2018, 05:59

von Monika Freisel

Slavonice Festival in Fratres eröffnet. Filmfestival begann mit Ausstellung aus dem Archiv des Kameramannes Kučera.

Hausherr Peter Coreth, Ausstellungskuratorin Kateřina Svatoňová, Tereza Kučerová (Tochter des Kameramanns Jaroslav Kučera), Barbara Trojanová, Jana Zoglauer Vinšová von der Kulturbrücke Fratres und Regisseur und Filmproduzent Ondřej Trojan bei der Ausstellungseröffnung.  |  Monika Freisel

 Das diesjährige Slavonice Filmfestival wurde am 1. August erstmals im Gutshof Fratres mit der Ausstellung „Unter Bildern“ aus dem Archiv des Kameramannes Jaroslav Kučera eröffnet. Das Fest mit Ausstellung, Musikprogramm und Filmvorführungen lief bis 5. August in Fratres, Mařiž und Slavonice.

Jaroslav Kučera (1929-1991) war einer der bedeutendsten tschechischen Kameraleute seiner Zeit, die Ausstellung in Fratres zeigte großteils unveröffentlichte Fotografien, Bilder, Collagen und Filme aus dem Nachlass des Künstlers.

"Menschen tauschen ihre Eindrücke mit anderen aus"

Ondřej Trojan, Gründer des Slavonice Filmfestivals und zweimal für den Oscar nominierter Regisseur und Filmproduzent, erzählte im Gespräch mit der NÖN über seine Motivation zur Gründung des Festivals: Filme, die dem Publikum an ungewöhnlichen Orten wie Schulen, Zelten oder Sporthallen präsentiert werden, lassen die Zuseher das visuelle Erlebnis emotioneller als im Kinosaal spüren. Die Menschen tragen diese Empfindungen dann auch verstärkt weiter und tauschen ihre Eindrücke mit anderen aus.

Ondřej Trojan dreht aktuell einen Film mit dem Arbeitstitel „Toman“, in dem er das Leben und Wirken des als Zoltan Goldberger geborenen tschechischen Juden thematisiert, der sich später Zdeněk Toman nannte und mehr als 200.000 Juden zur Flucht in die amerikanische Zone in Österreich und von dort nach Palästina verhalf.