Grünes Licht: Wege werden saniert. Land genehmigte Straßenbauvorhaben in Zemmendorf und Kollmitzgraben. Güterwegeschäden werden repariert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. November 2019 (07:47)
Bürgermeister Rudolf Mayer kündigt Güterwegsanierungen an.
MS

Straßenbau und damit verbunden der zweite Nachtragsvoranschlag der Stadtgemeinde Raabs standen im Mittelpunkt der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Nachdem Bürgermeister Rudolf Mayer (ÖVP), Vizebürgermeister Franz Fischer (ÖVP) und Stadtamtsdirektor Herbert Hauer mit den zuständigen Stellen beim Land Niederösterreich verhandelt hatte, erhielt die Sanierungsgemeinde kürzlich die Genehmigung, die Straßenbauvorhaben in Zemmendorf (125.000 Euro) und Kollmitzdörfl (265.000 Euro) anzugehen. Die Umsetzung soll in den Jahren 2020 und 2021 erfolgen.

Ein Darlehen über 150.000 Euro zur Finanzierung der beiden Straßenbauvorhaben wird bei der Waldviertler Sparkasse Bank AG aufgenommen. Der Voranschlag für das laufende Jahr musste deshalb entsprechend angepasst werden. Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt betraf Unwetterschäden an Güterwegen.

Die Stadtgemeinde hatte ein Schadensgutachten eingeholt, auf dessen Grundlage nun beschlossen wurde, die Unwetterschäden in den Ortschaften Oberndorf bei Weikertschlag um 28.500 Euro und Neuriegers um 1.000 Euro zu beheben. Die Finanzierung erfolgt zu 25 Prozent durch die Gemeinde, weitere 25 Prozent durch Interessentenbeiträge und zu 50 Prozent durch den Katastrophenfonds des Landes NÖ.

Subventionen für Pfarre und Kapelle

Auch Subventionen wurden in der Gemeinderatsitzung vergeben: Die Pfarre Weikertschlag erhält einen Zuschuss von 500 Euro für das neue Turmkreuz und die Stadtkapelle Raabs erhält eine Subvention von 1.000 Euro für die Anschaffung von Instrumenten, Trachten und Noten.

Alle Mandatare waren bei der Sitzung anwesend. Sämtliche Beschlüsse erfolgten einstimmig.