Neue Gemeinschaftspraxis entsteht in Thaya. Neue Gemeinschaftspraxis von sechs Therapeutinnen wird derzeit im neuen Fleischhaker-Haus in der Gartenzeile eingerichtet. Betrieb startet im September.

Von Michael Schwab. Erstellt am 13. August 2020 (05:11)
Stefanie und Timo Semper und Bürgermeister Eduard Köck in der neuen Gemeinschaftspraxis.
Muthsam

„Semper in Via“ also „immer am Weg“ ist der Name und die Philosophie der Gemeinschaftspraxis von sechs Therapeutinnen, die derzeit im neuerrichteten Fleischhaker-Haus in der Gartenzeile in Thaya entsteht.

Eigene Praxis seit 2014

Gründerin Stefanie Semper arbeitet schon seit 2014 in ihrer eigenen Praxis für Ergotherapie im alten Arzthaus in Thaya. Der Gedanke einer Gemeinschaftspraxis begleitet sie schon länger. Jetzt hat sie die geeigneten Räumlichkeiten und passenden Kolleginnen dafür gefunden.

„Für mich war es wichtig, ein breites und ganzheitliches Angebot anbieten zu können“, erzählt Stefanie Semper. „Es sollen Körper und Geist umfasst werden, und dazu haben sich jetzt sechs Therapeutinnen aus der Umgebung zusammengefunden.“

Die Waidhofnerin Stefanie Semper bietet Ergotherapie für Kinder und Jugendliche an. Physiotherapie für Gynäkologie und Kinder wird von Tamara Schleritzko aus Kautzen abgedeckt. Beatrice Koller aus Peigarten ist für Heilmassage zuständig. Alexandra Thurner aus Thaya ist ausgebildet in Cranio Sacraler Körperarbeit.

Sabine Harasleben aus Waidhofen ist Kinesiologin und Michaela Schauer Lebens- und Sozialberaterin.

Überzeugt von interdisziplinärer Zusammenarbeit

„Da ich von der Wichtigkeit einer interdisziplinären Zusammenarbeit überzeugt bin und ich manchmal an meine therapeutischen Grenzen stoße, freue ich mich, dass ich für meine neue Praxiseinrichtung diese kompetenten Kolleginnen gewinnen konnte“, meint Semper.

„Wir sind freiberufliche - von einander unabhängige - Therapeutinnen verschiedener Fachrichtungen und unser gemeinsames Ziel ist es, Menschen auf ihrem persönlichen Weg zu begleiten. Wir sind auch sehr bemüht, bei Bedarf Paralleltermine zu ermöglichen. Für die Terminvergabe und die Abrechnung ist jede Therapeutin selbst verantwortlich.“

Die Praxis besteht aus drei Therapieräumen. Der Betrieb wird ab September gestartet.