Security-Chef Herwig Bruckner starb mit nur 49 Jahren. Herwig Bruckner, der seit 2015 sein „Brosec-Security-Service“ geführt hat, verstarb am 2. Jänner im Alter von 49 Jahren. In der „Szene“ ist die Betroffenheit darüber groß.

Von Karin Pollak. Erstellt am 07. Januar 2020 (18:32)
Herwig Bruckner verstarb am 2. Jänner. Er wurde nur 49 Jahre alt.
privat

Der Waidhofner war in all den Jahren bei zahlreichen regionalen und überregionalen Festen, Events und Veranstaltungen für die Sicherheit der Akteure und Gäste zuständig, wie zum Beispiel bei Konzerten von Nik P. oder Nena, und wurde dafür auch sehr geschätzt.

Zwischen dem Security-Chef und den Veranstaltern sowie auch Musikern entstanden Freundschaften. Kurz nach dem Bekanntwerden des Todes von Bruckner war auf Social-Media-Plattformen viel darüber zu lesen. Vor allem die Musiker von den „Hot Dog‘s“ verlieren mit Herwig Bruckner einen langjährigen, guten Freund. „Er war bei vielen unserer Konzerte dabei, wir haben uns aber auch privat sehr oft gesehen und hatten viel Spaß miteinander. Er wird uns sehr fehlen“, meinte etwa Band-Mitglied Erich Gepp.

Herwig Bruckner zählte auch seit Jahren zum Team der FPÖ in Waidhofen. „Für die kommende Gemeinderatswahl wäre er auch wieder auf unserer Liste gestanden, krankheitsbedingt war es ihm aber leider nicht mehr möglich“, betont FPÖ-Gemeindeparteiobmann Gottfried Waldhäusl. „Wir verlieren mit ihm einen ehrlichen und fleißigen Mitstreiter und ich persönlich einen guten Freund“, sagtWaldhäusl.

Herwig Bruckner hinterlässt seine Gattin sowie zwei Kinder. Der Termin seines Begräbnisses stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.