Baustart für Amtshaus-Sanierung in Gastern. Nach ein paar kleinen Verzögerungen wegen einer Neubewertung der Statik und der Abklärung von Förderungen ist es nun soweit: Die Arbeiten für die Generalsanierung des Amtshauses haben begonnen. Am Sonntagnachmittag erfolgte der Spatenstich für das rund 2,7 Millionen Euro teure Vorhaben, das in drei Etappen umgesetzt werden soll.

Von Michael Schwab. Erstellt am 17. November 2019 (18:40)

Ursprünglich wäre noch heuer das Abnehmen des Daches geplant gewesen, doch da sich der Baustart um einige Wochen verzögert hatte, entschied man sich, das auf nächstes Jahr zu verschieben, um zu vermeiden, dass das Gebäude über den Winter ohne Dach dasteht.

Arbeiten im Keller und Obergeschoß vorgezogen

Stattdessen wurden Arbeiten im Haus vorgezogen, und zwar im Keller und im ersten Obergeschoß, wo die Räume großteils leerstehen. „Hier werden jetzt Abbrucharbeiten durchgeführt, Zwischenwände eingezogen und Durchbrüche geschaffen. Parallel dazu werden Heizung, Nahwärem und Elektroinstallation eingebaut“, erklärt Architekt Rudolf Schwingenschlögl, der wie in der NÖN berichtet beim Realisierungswettbewerb mit seinem Projektentwurf den Zuschlag erhalten hatte.

Neben dem bestehenden Haustechnikraum wird eine neuer Haustechnikraum errichtet, wo alles Nötige eingebaut wird. „Auf diese Weise können wir dann innerhalb eines Tages die Leitungen auf die neue Technik umschließen“, erläutert Schwingenschlögl.

Frühjahr 2020: Neues Dach und Dachgeschoß

Im Frühjahr 2020 soll es dann mit der Dachkonstruktion und dem Aufsetzen eines Dachgeschoßes weitergehen. Das Gebäude wird ein flach geneigtes Dach erhalten. Der Haupteingang muss vorübergehend verlegt werden, um im Bereich des heutigen Zugangs einen Zubau für den Lift zu errichten, der alle Geschoße des Gebäudes barrierefrei erschließen wird.

2021 erfolgt dann der Innenausbau und Projektabschluss. Durch den Umbau und das Aufstocken entstehen 12 Wohnungen, darunter auch eine Loft-Wohnung mit Blick über Gastern im Dachgeschoß. Außerdem entstehen Ordinationsräume und Büroräume für Start-Ups. Die Dassade wird thermisch saniert, die Haustechnik modernisiert. Die Arbeiten erfolgen im laufenden Betrieb.

Land steuert 500.000 Euro bei

„Die Amtsstuben sind Zentren des Miteinanders. Deshalb unterstützen wir als Land NÖ gerne solche Projekte wie hier in Gastern“, betonte Landesrat Ludwig Schleritzko beim Spatenstich. 500.000 Euro steuert das Land NÖ zu, außerdem gibt es noch Wohnbauförderung für die Wohnungen.