Gerücht bringt Tiere in Gastern in Gefahr. Großer Spendeneinbruch wegen Gerücht über hohe Versicherungszahlung nach Brand. Schlosser: „Geld ist nicht für Tiere.“

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 13. Mai 2021 (05:58)
Derzeit wird beim Tierheim Schlosser das Dach verschalt. Danach werden die unteren Räume getrocknet. Der Schnäppchenmarkt wird erst im Februar oder März 2022 wieder öffnen können.
Gerald Muthsam, Gerald Muthsam

Mit einem dramatischen Spendeneinbruch muss derzeit das Tierheim Schlosser in Gastern kämpfen.

„Das Problem ist, dass einige Leute das Gerücht aufgebracht haben, dass ich nach dem Brand ohnehin viel Geld von der Versicherung bekomme, und ich deswegen keine Spenden brauche. Einer hat mich sogar angerufen und gefragt, warum ich noch um Geld bettle, wenn ich eh soviel bekomme“, erzählt Erwin Schlosser verärgert. „Nur geht kein Cent davon an die Tiere, sondern das Geld kann nur für den Wiederaufbau des beschädigten Gebäudeteils verwendet werden. Das wird alles über die Versicherung abgerechnet.“ Das Gerücht werde inzwischen in den verschiedensten Orten, auch außerhalb des Bezirks, verbreitet.

Schnäppchenmarkt erst 2022 wieder möglich

„Den Schnäppchenmarkt als meine einzige Einnahmequelle, kann ich erst wieder im Februar oder März eröffnen“, ergänzt Schlosser. „Das heißt, ich habe derzeit null Einnahmen, und muss ein dreiviertel Jahr irgendwie überbrücken. Ich kann auch noch keine Schnäppchen sammeln, da ich keine Lagermöglichkeiten habe. Es ist alles durch den Brand vernichtet worden.“ Darum werden dringend Spenden für Tierarztkosten, Futter, Reinigungsmittel und dergleichen gebraucht. Nach dem Lockdown kann wieder mit Hunden spazieren gegangen werden, die Tiervermittlung ist jederzeit möglich.

Beim Wiederaufbau wird derzeit das Dach verschalt. „Wenn dann alles dicht ist, werden mit Trockengeräte in die unteren Räume trockengelegt. In drei Wochen können die Steher für die Decken entfernt werden, danach kommt die Firma, die den Innenausbau macht. Es ist also noch ein Rohbau,“ erzählt Schlosser. Unterstützt kann mittels Sach- oder Geldspenden werden, oder als förderndes Mitglied im Verein. Spendenkonto Tierheim Schlosser, Raiffeisenbank Waldviertel, IBAN: AT62 3290 4000 0030 2810.