Reh im Ortsgebiet erschossen: ORF drehte Beitrag. Nachdem die NÖN ausführlich über das tote Reh, das Ingrid Hammer am 2. August in ihrem Garten in Schönfeld gefunden hatte, berichtet hatte, interessierte sich nun auch der ORF für die Geschichte. Vor kurzem wurde für das Magazin "Konkret" ein Beitrag gedreht, der demnächst auf ORF 2 ausgestrahlt wird.

Von Michael Schwab. Update am 23. September 2019 (13:31)
privat
So fand Ingrid Hammer die tote Rehgeiß am 2. August in ihrem Garten unter dem Kirschbaum liegend vor.

Update: Der ursprünglich für Montag, 23. September, angepeilte Sendetermin musste aufgrund der Thomas Cook-Pleite verschoben werden. Wir halten euch auf dem Laufenden, sobald der neue Sendetermin bekanntgegeben worden ist.

„Ein Kamerateam mit drei Leuten war vier Stunden lang da, es wurden Drohnenaufnahmen von meinem Grundstück gemacht und auch der Bezirksjägermeister und Bürgermeister Rudolf Hofstätter interviewt", erzählt Hammer. Die Ermittlungen sind noch am Laufen.

Hammer glaubt nicht, dass hier ein Wilderer am Werk war, sondern viel wahrscheinlicher ein „charakterlich nicht geeigneter Jäger, dem der Jagdschein lebenslang entzogen gehört". Denn wie berichtet wurden im Fall des erlegten Rehs gleich mehrere Jagdregeln verletzt: Schussabgabe im Ortsgebiet bzw. ins Ortsgebiet hinein, Abschuss eines führenden Muttertiers in der Schonzeit, und keine Nachsuche nach der Schussabgabe.

In der Sendung wird es neben dem Beitrag über das erschossene Reh auch eine Studiodiskussion zum Thema „Was dürfen Jäger, und was nicht?" geben.