Wasserversorgung in Lindau ist gesichert. Die Stadtgemeinde kauft bei EVN Wasser zu.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 14. Juni 2019 (04:27)
NÖN Archiv
Bürgermeister Rudolf Mayer ist froh, dass der Test gute Ergebnisse lieferte.

Die Trinkwasserqualität soll in der Katastralgemeinde sichergestellt sein – und dieses Ziel dürfte erreicht werden können. Die Stadtgemeinde traf ein Übereinkommen mit der EVN Wasser GmbH: Jährlich werden 36.000 Kubikmeter zugekauft. Diese Menge wird im 50-zu-50-Verhältnis mit Wasser aus den hiesigen Quellen gemischt.

Ob überhaupt die erforderlichen Qualitätskriterien erreicht werden können, musste erst geprüft werden. Jetzt steht fest: „Sämtliche gängigen oder wichtigen Parameter wurden bei dieser Testuntersuchung eingehalten und sogar noch deutlich unterschritten“, erläutert Bürgermeister Rudolf Mayer. Er betont: Die Wasserversorgungsanlage bleibt im Besitz der Gemeinde.

Die EVN hat Wasserleitungen im Bereich Sauggern in der Gemeinde Ludweis-Aigen, diese sollen nun via Lindau nach Oberndorf verlängert werden. So werde auch auf Dauer die Versorgung der Bürger, die ihr Trinkwasser aus der Raabser Anlage beziehen, „quantitativ wie qualitativ“ sichergestellt, ergänzt Mayer. Die EVN erarbeitet noch den genauen Zeitplan.