FF-Häuser in Reinolz und Goschenreith werden adaptiert. Mannschaftsraum der FF Reinolz wird vergrößert, angekauftes Privathaus in Goschenreith wird komplett umgebaut.

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 25. Juli 2020 (05:18)
Das Feuerwehrhaus in Reinolz bekommt einen größeren Mannschaftsraum. Im Bild: Ortsvorsteher und Bürgermeister Martin Kößner.
Gerald Muthsam

Saniert bzw. adaptiert werden die Feuerwehrhäuser in Reinolz und Goschenreith.

Bisher keine Toiletten und kein Fließwasser

In Reinolz wird die Mauer zwischen dem bisherigen Mannschaftsraum und dem Wiegehaus weggerissen, sodass der Mannschaftsraum auf zirka das Doppelte vergrößert wird. Fließwasser und Toiletten waren bis jetzt nicht vorhanden, beides wird nun geschaffen.

Ebenso wird eine kleine Küchenzeile eingerichtet, um das Gebäude auch als Dorfzentrum nützen zu können. „Für eine Ortschaft ist es sehr wichtig, einen Platz zu haben, wo man sich treffen und zusammensitzen oder auch eine Wahl abhalten kann“, meint Ortsvorsteher und Bürgermeister Martin Kößner.

Gemeinde unterstützt Umbau mit 20.000 Euro

Im Gebäude wird eine neue Decke eingezogen und dadurch die Raumhöhe um rund 40 Zentimeter auf 2,7 Meter erhöht, um eine angenehmere Raumatmosphäre zu schaffen. Bei der Gemeinderatssitzung ist der Grundsatzbeschluss gefasst worden, dass die Feuerwehr bei den Umbauarbeiten von der Gemeinde mit 20.000 Euro unterstützt wird. Bis im Frühjahr 2021 soll der Großteil der Arbeiten abgeschlossen werden. Die Garage für das Feuerwehrauto bleibt unverändert.

Für Goschenreith wurde die Vergabe der Planungsarbeiten und Bauführung der Adaptierung des angekauften Hauses an das Lagerhaus Gmünd-Vitis beschlossen. Das bisherige Gebäude soll als Garage erhalten bleiben.

Fertigstellung 2022

 Das im Vorjahr angekaufte Haus gegenüber dem jetzigen Standort wird als Mannschaftsraum adaptiert. „Hier wird es ähnlich sein wie in Reinolz, nur etwas großzügiger, da mit Goschenreith, Klein- und Großharmanns drei Feuerwehren zusammengehören“, meint Bürgermeister Kößner. „Es wird auch darauf geachtet, dass die Vorgaben des Landesfeuerwehrverbandes erfüllt werden.“ Der Zubau für die WC-Anlagen wird noch heuer errichtet, die Fertigstellung soll bis spätestens 2022 abgeschlossen sein.