Elektriker fiel am Bahnhof in Schacht. Zwei ÖBB-Bedienstete führten gestern (10. Juli) in der Früh am Bahnhof Vitis Elektroinstallationen durch und öffneten einen Schacht, durch die etliche elektrische Leitungen führten.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 11. Juli 2019 (17:03)
Bilderbox.com
Symbolbild

Die beiden Elektriker wollten danach einen Nebenraum betreten, wobei sie über den geöffneten Schacht steigen mussten. Der 57-Jährige aus Jagenbach (Bezirk Zwettl) folgte dabei seinem 27-jährigen Arbeitskollegen aus Hoheneich (Bezirk Gmünd) - und übersah den zwei Meter tiefen Schacht. Er fiel hinein.

Der 27-Jährige half ihm, sodass er wieder rausklettern konnte. Der 57-Jährige zog sich beim Sturz eine Fleischwunde am rechten Unterschenkel zu und hatte Abschürfungen im Beckenbereich und an beiden Unterarmen. Die Rettung brachte ihn nach der Erstversorgung in das Landesklinikum Waidhofen.

Der 57-Jährige gab gegenüber der Polizei an, aus eigener Unachtsamkeit in den Schacht gefallen zu sein. Die Beamten schließen nach ihren Erhebungen Fremdverschulden aus. Die Polizeiinspektion Vitis informierte die Arbeitsinspektion und die Staatsanwaltschaft Krems.