Vitis

Erstellt am 10. März 2018, 05:32

von Monika Freisel

Großer Andrang bei Eröffnung des neuen Fotostudios. Fotograf David Anderle freute sich bei Vernissage zu „Sperrgebiete“ über zahlreiche Besucher – und über viel Lob.

Bei der Vernissage: Fotograf David Anderle (2.v.l.) mit Bürgermeisterin Anette Töpfl sowie Oberstleutnant Julius Schlapschy und Vizeleutnant Josef Kugler vom Truppenübungsplatz Allentsteig.  |  Monika Freisel

Zur Eröffnung seines Fotostudios und gleichzeitig zur Vernissage lud Fotograf David Anderle am vergangenen Samstag in die Bahnhofstraße in Vitis – und der Besucheransturm war groß.

„Sperrgebiet“ nennt Anderle die Ausstellung, in der er in analogen Schwarz-Weiß-Fotografien Landschaft, Natur und verfallene Gebäude des Truppenübungsplatzes Allentsteig zeigt. Die mit Empathie ausgewählten Motive hielt er mit einer alten Praktica Spiegelreflexkamera aus den 1960-er Jahren fest, die Filme entwickelte er in seiner Dunkelkammer.

Bürgermeisterin Anette Töpfl gratulierte in ihrer Eröffnungsrede dem jungen Fotografen zum stilvoll gestalteten Studio und zur eindrucksvollen Foto-Ausstellung. Anderle und die Marktgemeinde Vitis stehen in gutem Einvernehmen zueinander, erklärte Töpfl. Er hat die Fotos für den Gemeindekalender 2018 beigesteuert, die Räumlichkeiten des Studios können auch für öffentliche Veranstaltungen genutzt werden.

Oberstleutnant Julius Schlapschy als Vertreter des Kommandos des Truppenübungsplatzes Allentsteig wünschte Anderle viel Erfolg in seinem Wirkungsbereich und drückte seine Erwartung aus, dass auf jedem der ausgestellten Fotos bald der Vermerk „verkauft“ angebracht sein wird. Vizeleutnant Josef Kugler, der Anderle beim Fotografieren am Truppenübungsplatz begleitete, zählte ebenfalls zu den Gästen und freute sich über die exzellenten Bilder.

Anderle hat seine Ausbildung zum Fotografen an der Prager Fotoschule in Kefermarkt absolviert. Das neue Studio ist hochtechnologisch ausgerüstet, hier kommen Digitalkameras und professionelle Ausstattung wie Beleuchtung, Stative, Hintergründe zum Einsatz.

Die Ausstellung „Sperrgebiet“ ist an den Wochenenden 10./11. März sowie 17./18.März jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Informationen zum Studio sind auf der Website ersichtlich.