Neue EDV für das Gemeindeamt. Acht Jahre alte Anlage wird durch Laptops ersetzt. Auch WLAN wird im Gemeindeamt Vitis eingerichtet.

Von Michael Schwab. Erstellt am 22. Juli 2020 (05:13)
Die Desktop-PCs wie der am Schreibtisch von Amtsleiter Josef Binder haben ausgedient.
Michael Schwab

Die EDV der Marktgemeinde Vitis ist in die Jahre gekommen und muss erneuert werden.

„Die Computer im Amt sind acht Jahre alt und laufen noch mit Windows 7. Wir haben jetzt das Problem, dass manche Programm-Updates nicht mehr mit dem Betriebssystem kompatibel sind“, erklärt Amtsleiter Josef Binder. An sechs Arbeitsplätzen werden die bisherigen Desktopcomputer durch Laptops ersetzt, ein Desktop-Computer wird durch einen neuen ersetzt.

„Der Hintergrund für den Umstieg auf Laptops ist einerseits die Möglichkeit zur Arbeit im Homeoffice und andererseits, weil die Laptops in Sitzungen mitgenommen werden können“, erläutert Bürgermeisterin Anette Töpfl.

47.000 Euro wird EDV-Modernisierung kosten

Im Zuge der EDV-Modernisierung wird im gesamten Amtsgebäude auch ein WLAN eingerichtet, über das man mit den Gemeinde-Laptops auch aus den Sitzungsräumen auf Gemeinde-Daten zugreifen kann. „Das ist natürlich praktisch, weil man dann nicht ins Büro laufen muss, um irgendetwas aus dem System herauszusuchen“, merkt Binder an.

Knapp 47.000 Euro wird die EDV-Modernisierung im Amt kosten, der Auftrag dafür ging an die Firma Gemdat. Im Zuge der Erneuerung wird auch der Prozessleitrechner in der Kläranlage getauscht, was 3.670 Euro kosten soll.

Aufgrund der starken Auslastung der beauftragten Firma wird es aber noch ein wenig dauern, bis die Computer installiert werden – voraussichtlich bis Oktober.