Marktgemeinde Vitis plant Schulsanierung. Die Sanierung des Volks- und Mittelschulgebäudes will die Marktgemeinde Vitis im kommenden Jahr angehen. Im Haushaltsvoranschlag für 2020, der am Montag einstimmig beschlossen wurde, sind für die Volksschul-Sanierung eine Million Euro vorgesehen.

Von Michael Schwab. Erstellt am 12. Dezember 2019 (13:41)
Symbolbild
Von BlurryMe, Shutterstock.com

Die Sanierung der Neuen Mittelschule wird über die Mittelschulgemeinde finanziert und taucht noch nicht im Budget auf.

Kanal-Erweiterung in Jetzles, Warnungs und Vitis

Ein weiterer Schwerpunkt im Jahr 2020 wird der Kanalbau sein, für den 509.000 Euro veranschlagt wurden. Der Großteil wird für Kanal-Erweiterungen in den Katastralgemeinden Jetzles und Warnungs sowie in Vitis verwendet werden. Dafür wurden in der Sitzung auch zwei Darlehen mit insgesamt 800.000 Euro bei der Raiffeisenbank Vitis aufgenommen – eines davon dient zur Ausfinanzierung des Kanalbaus in der Raiffeisenstraße, der Rest für die Erweiterungen. 

Für den Straßen und Wegebau sind 310.000 Euro, für den Wasserleitungsbau 115.000 Euro vorgesehen.

Barrierefreies WC bei Leichenhalle geplant

Ein wichtiges Vorhaben ist auch der Neubau eines barrierefreien WCs im Ortszentrum am Haupt- bzw. Kirchenplatz im Bereich der Leichenhalle, welches das bestehende, nicht barrierefreie WC ersetzen soll. 100.000 Euro wurden dafür im Voranschlag vorgesehen. Alle Beschlüsse erfolgten einstimmig. Die Gemeinderäte Franz Nigischer und Marcus Koller (beide ÖVP) waren entschuldigt abwesend, FPÖ-Gemeinderat Richard Woresch fehlte unentschuldigt.