Großveranstaltung naht: Festival als Highlight. Das bekannte Volkskulturfestival „aufHORchen“ wird vom 30. Mai bis 2. Juni das Kulturleben in Waidhofen bereichern. Programm reicht von schräg bis traditionell.

Von Michael Schwab. Erstellt am 20. Februar 2019 (04:30)
Michael Schwab
Erich Pichl und Bürgermeister Robert Altschach freuen sich schon auf das

Die Bezirkshauptstadt wird zur Volkskultur-Hauptstadt Niederösterreichs – mit dem Volkskulturfestival „aufHORchen“ vom 30. Mai bis 2. Juni.

Vier Tage lang wird Waidhofen in eine „Klangwolke“ gehüllt sein, von schräg bis traditionell, von Tanz bis Musik, vom Konzert bis zur Straßenmusik. Schon einen Monat davor wird Waidhofen auf das bevorstehende Event eintstimmt. Los geht es beim Maibaumaufstellen am 30. April, wenn mit Volkstanzdarbietungen eine erste Einstimmung geboten wird. Auch das Frühjahrskonzert der Stadtkapelle am 4. Mai wird im Zeichen des Festivals stehen, ebenso der Radio-NÖ-Frühschoppen am 12. Mai im Stadtsaal. Ein weiterer Höhepunkt im Vorprogramm werden die Konzerte der Big Band Waidhofen am 18. und 19. Mai sein.

Im Mai werden außerdem Musikantenstammtische in Waidhofner Wirtshäusern stattfinden. Am 30. Mai ist es dann soweit mit der Eröffnung um 16.30 Uhr am Hauptplatz mit einem Eröffnungsschuss des Bürgerkorps beim Einmarsch. „Wichtig war uns, die regionalen Vereine, Schulen und Musikschulen mit einzubinden“, betont Pichl. So werden etwa der Volksschulchor, die Neue Mittelschule Waidhofen, das Gymnasium und die Handelsakademie und Handelsschule am Programm mitwirken, ebenso die Albert Reiter Musikschule, das Kolping-Wohnhaus sowie Blasmusikkapellen des Bezirks.

Pichl setzte sich schon 2014 für Festival ein

Volkskultur-Bezirkssprecher Erich Pichl hatte sich seit Jahren dafür eingesetzt, das heuer zum 27. Mal stattfindende Festival nach Waidhofen zu bringen. Ein erster Anlauf im Jahr 2014, um das Festival 2015 in die Stadt zu bringen, scheiterte aufgrund von Zeitknappheit. Doch Pichl ließ nicht locker. 2015 wurde mit dem „Dirndlgwandsonntag“ der Grundstein gelegt. „Die Leute von der Volkskultur Niederösterreich waren vom Ambiente und dem Stadtplatz begeistert“, erzählt Pichl im NÖN-Gespräch. Er überzeugte Bürgermeister Robert Altschach und den Gemeinderat, der einstimmig beschloss, dass sich Waidhofen als Austragungsort bewirbt. „

Der Reiz an diesem Festival ist, dass es eine neue Schiene neben dem etablierten Folkfest ist, welche das Kulturleben in Waidhofen bereichern und unserem Ruf als Kulturhauptstadt des Waldviertels neue Impulse geben wird“, freut sich Altschach darüber, dass Waidhofen den Zuschlag erhielt.