Hilfsprojekt: Spatenstich für Krankenstation. Baubeginn für Krankenstation, die Salfo Nikiema mit Verein in seinem Heimatort Dapélogo errichten will. Spenden werden noch benötigt.

Von Michael Schwab. Erstellt am 05. August 2020 (03:44)

Der Spatenstich für die Krankenstation, die Salfo Nikiema in seinem Heimatort Dapélogo mit dem Verein „Stimmen für Afrika“ errichten will (die NÖN berichtete), ist erfolgt.

Spende der Pfarre Loosdorf finanzierte Brunnenbau

In der Vorwoche begannen die Arbeiten am Fundament, nachdem zuvor die Wasserversorgung hergestellt worden war. „Dazu wurde ein zweiter Brunnen, zusätzlich zu dem 2017 errichteten, gebaut, um den Bedarf der Krankenstation abdecken zu können“, berichtet Nikiema. „An dieser Stelle möchte ich mich für die Spende der Pfarre Loosdorf von 11.836 Euro aus dem Erlös ihres Adventsingens bedanken. Damit wurde der Brunnen finanziert“. Eigentlich hätte Salfo Nikiema zum Baubeginn selber nach Burkina Faso fliegen wollen, um die Arbeiten vor Ort verfolgen zu können. „Wegen Corona ging das leider nicht, es ist derzeit keine Einreise möglich. Aber mein Bruder, der in Burkina Faso lebt, sieht auf der Baustelle nach dem Rechten und schickt mir regelmäßig Fotos und Videos“, sagt Nikiema. Bis die Krankenstation fertig ist, wird es noch vier bis fünf Monate dauern. Salif Nikiema plant, in der Endphase nach Burkina Faso zu fliegen. Die Station soll eine Anlaufstelle für alltägliche Krankheiten und leichtere Verletzungen sein, vergleichbar einer Ambulanz oder Artztpraxis. Es gab in Dapélogo für 36.000 Menschen bisher keine medizinische Versorgung.

Das Projekt ist großteils ausfinanziert, ein paar Spenden fehlen noch. Wer den Bau der Krankenstation unterstützen will, kann dies mit einer Spende auf das Konto „Stimmen für Afrika“, IBAN AT 25 3299 0000 0000 9233, Raika Horn, tun.