Blasmusik-Kapelle stimmte auf Film ein. Blasmusik spielte vor der Vorführung Filmmusik. 150 Gästen musste aufgrund ausverkaufter Vorstellung abgesagt werden.

Von Julia Fröhlich. Erstellt am 28. Juli 2020 (11:21)

In einen unvergesslichen Filmgenuss unter freiem Sternenhimmel kamen die Besucher am 24. Juli in Waidhofen.

250 Augenpaare waren auf die Leinwand gerichtet, als der beleuchtete Hauptplatz zum Kinosaal für Jung und Alt wurde und die deutsche Komödie „Das perfekte Geheimnis“ den Auftakt in die Freiluftkino-Saison machte. Alles drehte sich rund um die Ehrlichkeit im Freundeskreis, und so entschlossen sich die sieben Charaktere spontan, beim Abendessen alle Konversationen auf dem Smartphone laut vorzulesen. Was als harmloser Spaß im Film begann, artete bald – zur Freude der Zuseher – in ein großes Durcheinander aus und brachte jede Menge Überraschungen, Wendungen und pikante Geständnisse mit sich. Schließlich hat doch jeder das ein oder andere Geheimnis, das erst bei solch einem Spiel ans Tageslicht gelangen würde - oder etwa nicht?

„Sogar während ich im Urlaub Tretboot gefahren bin, habe ich leider um die 150 Absagen erteilen müssen.“ Christoph Mayer, Organisator des Sommerkinos über die rasch vergriffenen Karten.

Blasmusik spielte vor der Aufführung

Während sich die Plätze immer mehr füllten, kamen die ersten Besucher bereits in den Genuss moderner Filmmusik. Die Waidhofner Blasmusik unter der Leitung von Kapellmeister Philipp Gruber gab beim Freiluftkonzert erstmals unverkennbare Ohrwürmer wie die Titelmusik von „Wicki und die starken Männer“, „Pippi Langstrumpf“ oder „Fürstenfeld“ von der österreichischen Musikgruppe S.T.S. mit Gesangseinlagen zum Besten. All diese Darbietungen stammen aus dem breitgefächerten Repertoire der Musikanten und waren nur möglich, da seit Juni wieder Indoor-Proben stattfinden dürfen.

„Auf der Suche nach Auftrittsmöglichkeiten ist uns das Waidhofner Freiluftkino in den Sinn gekommen, da die Organisatoren bereits ein fertiges Hygienekonzept ausgearbeitet hatten“, gestand Kapellmeister Philipp Gruber. Auch Christoph Mayer fand großen Gefallen an dem Auftritt und ist überzeugt: „Das könnte sicher Schule machen und zu einem festen Bestandteil unseres Sommerkinos werden.“

Weitere Auftritte bei Kinoabenden möglich

Deshalb fasst die Blasmusik Waidhofen schon ins Auge, auch beim letzten Event der Kinoreihe wieder zu musizieren und den Bürgern eine Freude zu bereiten, wie Obfrau Claudia Pfeiffer verriet.

Ob solche Konzerte in Zukunft auch als Ersatz für große Auftritte stattfinden werden, lässt sie aber noch offen: „Wir sind auf jeden Fall nicht abgeneigt.“

Aus „Schnapsidee“ wurde Ernst

Dank einem erstmals als Schnapsidee eingestuften Einfall von Christoph Mayer kam auch die Kulinarik bei der achten Freiluftkino-Saison nicht zu kurz, denn Haubenkoch Klaus Hölzl persönlich schwang den Kochlöffel und zauberte gemeinsam mit seinem Team köstliche Streetfood-Snacks auf seinem Flare-Grill. „Klaus ist ein guter Freund von uns, und so stand schnell fest, dass er dieses Jahr die Bewirtung übernehmen wird“, erinnerten sich die Organisatoren Christoph Mayer und Markus Loydolt. Natürlich durfte auch knuspriges Popcorn bei einem gelungenen Kinoabend nicht fehlen. In Kombination mit einer wärmenden Kuscheldecke stand einer einzigartigen Sommernacht nichts mehr im Weg.

Sitzplätze bereits mehr als eine Woche vorher ausverkauft

Es ist also wenig verwunderlich, dass bereits alle 250 Sitzplätze mehr als eine Woche vor dem Kinoerlebnis vergriffen waren. „Sogar während ich im Urlaub Tretboot gefahren bin, habe ich die Anfragen bequem auf meinem Smartphone bearbeitet und insgesamt leider um die 150 Absagen erteilen müssen“, bedauerte Christoph Mayer.

Hygiene stand im Mittelpunkt

Um die Hygienebestimmungen einzuhalten, wurde besonders darauf geachtet, die bereits im Voraus reservierten Plätze paarweise aufzustellen, damit so einen Meter Abstand gewährleisten werden konnte. Auf Selbiges wurde auch bei der Ausgabe der Eintrittskarten und der Kulinarik großer Wert gelegt. Deshalb sind die Organisatoren sehr zufrieden mit dem Ablauf und sind sich dank dem gut geschulten Team sicher, dass auch die kommenden Veranstaltungen des Vereins reibungslos ablaufen werden. Im Nachhinein sind alle froh, dass Mayer und Loydolt den Gedanken, das Event abzusagen, bereits vor zwei Monaten verworfen und danach intensiv ein Hygienekonzept ausgearbeitet haben.

Die nächsten Kinotermine: Freitag, 7. August und Freitag, 21. August.