Maibäume einmal anders. Während die Gemeinden heuer coronabedingt auf das Maibaum-Aufstellen mit den gewohnten Feierlichkeiten verzichteten, wurden in einigen Ortschaften doch Maibäume aufgestellt. Zwar mit Vorsichtsmaßnahmen und ohne Fest, aber das Baumaufstellen an sich ließ man sich nicht nehmen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Mai 2021 (04:24)

Auch heuer waren wieder einmal ausgefallene Exemplare dabei: So sieht der Maibaum in Unterpertholz eher wie eine Palme aus. In Reinolz setzte man auf einen in jeder Hinsicht zukunftsweisenden Maibaum: Die Krone besteht aus einem Laub- und einem Nadelbaum und weist damit auf die Zukunft des Waldes im Waldviertel hin – weg von der Fichten-Monokultur und hin zum Mischwald. Und der gebogene Stamm zeigt, dass auch ein nicht standardisierter Stamm seinen Reiz hat.