Schnitzel-Kochen mit Folgen: Frau erlitt Verbrennungen. Das sonntägliche Schnitzel-Kochen hatte für eine 67-Jährige aus Windigsteig folgenschwere Folgen. Nachdem eine Pfanne mit Öl Feuer fing, erlitt sie Verbrennungen an beiden Händen und die Küche brannte völlig aus.

Von Karin Pollak. Erstellt am 15. April 2019 (11:27)
Symbolbild
Symbolbild

Die Windigsteigerin erhitzte am 14. April gegen 11.30 Uhr in ihrer Küche im Altbau des Anwesens zwei Pfannen mit Speiseöl, um für sich und ihre Kinder, die im neuen Teil des Hauses wohnen, Schnitzel zu kochen.

Plötzlich entzündete sich das Speiseöl in einer der beiden Pfannen, die Flammen griffen schlagartig auf den Dunstabzug und auch auf die Kücheneinrichtung über. Laut Polizei wollte die 67-Jährige geistesgegenwärtig die Flammen mit einer Decke löschen, dieser Versuch misslang. Daraufhin holte sich von der Garage einen Feuerlöscher, damit konnte sie den Flammen Herr werden.

Ihr 47-jähriger Sohn, den sie über den Vorfall informiert hat, brachte die Verletzte ins Landesklinikum Waidhofen, dort wurden die Verbrennungen an beiden Händen ambulant verarztet.

Durch den Brand wurde die Kücheneinrichtung völlig zerstört, auch der gesamte Wohnbereich im Altbau wurde stark verraucht.

Die Höhe des Schadens, der durch eine Versicherung gedeckt sein dürfte, ist noch nicht bekannt. Ein Bezirksbrandermittler der Polizei bestätigte, dass das erhitzte Speiseöl den Brand ausgelöst hat.