Zwei Hanfplantagen von der Polizei ausgehoben

Erstellt am 18. April 2012 | 07:09
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
ERFOLGREICH ERMITTELT / Im Waidhofner Stadtgebiet, in Raabs und in Thaya wurden Suchtmittel sichergestellt.

BEZIRK WAIDHOFEN / Eine größere Menge Suchtmittel - vorwiegend getrocknete und gebrauchsfertige Hanfblüten, -blätter und -stängel - wurde von Beamten der Polizeiinspektion Waidhofen mit Unterstützung der Polizeiinspektionen Groß Siegharts, Raabs und der Diensthundestation Echsenbach im März in einem Gehöft im Waidhofner Stadtgebiet sichergestellt.

Der Hausdurchsuchung gingen umfangreiche Ermittlungen voraus. Der 46-jährige verdächtige Familienvater baute die Hanfpflanzen in einem, nach seinen Angaben immer versperrten, Zimmer seiner Wohnung an. Vorgefundene Pflanzbehälter und Wurzelreste deuten auf ein Ausmaß von etwa 40 Stauden hin.

Im Rahmen der Durchsuchung wurde bekannt, dass im Erdgeschoss des Gebäudes eine kleinere Wohnung eingerichtet ist, die von einem 27-jährigen, polizeilich nicht gemeldeten Bewohner genutzt wird. Auch bei diesem wurden Suchtmittelreste und Utensilien, wie sie für den Hanfanbau verwendet werden, sichergestellt. Der Beschuldigte gab aufgrund der eindeutigen Spurenlage auch zu, vor der Durchsuchung Hanfprodukte über die WC-Spülung entsorgt zu haben.

Beide Männer wollen von den Aktivitäten des anderen nichts gewusst haben und bauten nach eigenen Angaben Hanf nur für den Eigenbedarf an. Im Falle des 46-Jährigen sind jedoch Aussagen bekannt, dass dieser Suchtmittel auch weitergegeben habe. In diesem Zusammenhang wurden von den Beamten zahlreiche männliche Jugendliche und junge Erwachsene - vorwiegend aus dem Raum Waidhofen - ermittelt, die nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt werden.

Zeitgleich wurde im Gemeindegebiet von Raabs die Wohnung eines 41-Jährigen durchsucht. Hier konnten drei Beschuldigte wegen Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz ermittelt werden.

Ein weiterer Schlag gegen den Missbrauch von Suchtmitteln gelang den Beamten am 13. April in Thaya. Auch hier wurden bei einer Hausdurchsuchung Suchtmittel gefunden. In diesem Fall sind die Erhebungen noch nicht abgeschlossen.