Nächtigungszahlen Raabs: Rekord nur knapp verfehlt. Die Stadtgemeinde Raabs festigt ihre Position als Tourismushochburg des Bezirkes Waidhofen. Die vorläufigen Zahlen weisen für das Jahr 2019 38.968 Nächtigungen aus. Das ist zwar etwas weniger als im bisherigen Rekordjahr 2018, wo erstmals die 40.000er-Schallmauer durchbrochen wurde, es handelt sich aber trotzdem um den historisch zweitbesten Wert.

Von Michael Schwab. Erstellt am 19. Januar 2020 (20:22)
Bürgermeister Rudolf Mayer, am Bild mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, führt den touristischen Erfolg der Stadt Raabs auch auf die Unterstützung durch das Land NÖ bei der Infrastruktur zurück.
privat

Im Landesausstellungsjahr 2009 waren knapp 36.000 Nächtigungen zu verzeichnen, in den Jahren zuvor waren es immer um die 20.000.

Mehrere Faktoren sind aus der Sicht von Bürgermeister Rudolf Mayer (ÖVP) für die neuerlich ausgezeichneten Zahlen ausschlaggebend: „Erstens bieten die Beherbergungs- und Tourismusbetriebe hervorragende Qualität, andererseits verfügt Raabs auch über eine ausgezeichnete Infrastruktur, die mit Unterstützung des Landes NÖ aufgebaut wurde und ständig ‚upgedatet‘ wird - wie das jüngste Projekt im JUFA Waldviertel zeigt“, fasst Mayer zusammen. „Zusätzlich ist der Radweg „Thayarunde“ eine „Erfolgsstory“, die über Monate hinweg für volle „Schanigärten“ am Raabser Hauptplatz sorgt“, fügt Mayer hinzu. 

Mögliche Gründe, warum das vorjährige Gesamtergebnis nicht ganz erreicht wurde, könnte unter anderem daran liegen, dass im Vorjahr in der Nachbargemeinde Groß Siegharts die Ballon-WM abgehalten wurde, die zusätzliche Gäste in die Region brachte. Außerdem seien in der Zwischenzeit im Bezirk Waidhofen andernorts zusätzliche Bettenkapazitäten geschaffen worden, die Gäste von Raabs abgezogen haben könnten.

„Insgesamt entwickelt sich nicht nur unsere Gemeinde, sondern die gesamte Region touristisch sehr gut weiter und das freut mich“, zeigt sich Mayer zufrieden.