Warum bekommt man Schluckauf?. Angelika Jungwirth (Studiengangsleitung) und Katharina Bergner (wissenschaftliche Mitarbeiterin), Studiengang Logopädie, FH Wiener Neustadt

Erstellt am 05. Juni 2019 (02:10)
FH Wiener Neustadt
Links: Katharina Bergner; Rechts: Angelika Jungwirth

Unter Schluckauf, in der Fachsprache Singultus genannt, wird ein unwillkürliches, meist in unregelmäßigen Serien auftretendes Zusammenziehen des Zwerchfells und der Atemhilfsmuskulatur verstanden. Durch die krampfartigen Kontraktionen der Muskeln, die beim Einatmen benötigt werden, verschließt sich die Stimmritze des Kehlkopfs schlagartig.

Die eingeatmete Luft trifft auf die geschlossene Stimmritze und verursacht einen „Hickser“. Grund dafür sind Befehle, die über zwei Nervenstränge (Nervus phrenicus und Nervus vagus) vom Gehirn direkt zu den Atemmuskeln gesendet werden. Ein akuter Schluckauf kann z. B. durch Magenüberdehnung (zu viel oder zu rasches Essen), zu warme oder kalte Speisen/Getränke oder durch Alkoholeinnahme ausgelöst werden.