Dramatische Rettung bei Wohnungsbrand. Rasches Handeln von Edi Horvath rettet Josefa Moser das Leben. Hilfe über Fraktions- und Vereinsgrenzen läuft bereits an.

Von Stefan Zehetner. Erstellt am 03. Dezember 2019 (06:00)
ÖVP-Bürgermeister Hans Rädler mit Josefa Moser und ihrem Lebensretter Edi Horvath, Obmann des LC Tausendfüßler.
Zehetner

Beim Brand ihrer Wohung in der Aspanger Straße konnte Josefa Moser im letzen Moment gerettet werden. Als Moser am Freitag zum Arzt musste, vergaß sie eine Kerze am Wohnzimmertisch zu löschen. Bei ihrer Rückkehr traten bereits dichte Rauchschwaden aus den Fenstern.

Moser eilte in die Wohnung, wo das Wohnzimmer bereits lichterloh brannte. Alleine versuchte sie, noch etwas zu retten. Sie hätte dies beinahe mit dem Leben bezahlt. Die Wohnung war bereits stark verraucht und die Hitzeentwicklung war derart hoch, dass Bilder an den Wänden schmolzen und die Fenster sprangen.

"Er hat mich gleich mal auf den Balkon gestellt, damit ich wieder Luft bekam"

Zum Glück arbeitete Edi Horvath in der Wohnung seines Sohnes Manuel Rottensteiner direkt gegenüber. Horvath handelte sofort und eilte Josefa Moser zur Hilfe. „Er hat mich gleich mal auf den Balkon gestellt, damit ich wieder Luft bekam“, schildert die Betroffene noch vom Schock gezeichnet. Horvaths Zivilcourage endete damit nicht. Mit einem nassen Fleckerlteppich begann er den Brand in der Wohnung zu löschen. Die alarmierte Feuerwehr, die rasch am Einsatzort war, kümmerte sich um den Rest.

„Das hätte böse ausgehen können, wenn Edi nicht gewesen wäre“, sagt auch Theresia Seidinger, eine Nachbarin, die Josefa Moser ebenfalls zur Seite stand. Betroffen zeigte sich auch ÖVP-Bürgermeister Hans Rädler, der dem Lebensretter seinen Dank aussprach. „Das wichtigste ist jetzt, Frau Moser eine Unterkunft zu verschaffen“, sagt Rädler.

Große Anteilnahme in der Gemeinde 

Noch am selben Tag konnte über Anton Posch, Geschäftsführer von Aura, eine Wohung im „Senioren Aktiv“- Wohnheim zur Verfügung gestellt werden. SPÖ-Gemeinderat Martin Fochler kontaktierte seine Frau Ulrike, stellvertretende Geschälftsleiterin bei Kika Wiener Neustadt. Durch die Firma erhielt Josefa Moser noch am selben Tag ein neues Bett.

Die Anteilnahme in der Gemeinde ist nicht nur über die Fraktionsgrenzen, sondern auch über alle Vereinsgrenzen groß. ÖVP-Vizebürgermeister Alois Hahn beispielsweise möchte das von ihm organisierte Benefizkonzert mit Andrew Young für Josefa Moser ausrichten. Auch der LC Tausendfüßler plant ähnliches. Was genau, das ist dem Obmann Edi Horvath noch nicht ganz klar.