„BÜLI“ tritt nicht mehr an. Die Bürgerliste Bad Fischau Brunn „BÜLI“ wird bei den Gemeinderatswahlen im Jänner nicht mehr antreten. Franz Schicker: „Haben einiges durchsetzen können.“

Von Mathias Schranz. Erstellt am 18. Oktober 2019 (04:49)
Die Kandidaten der letzten Gemeinderatswahl: Franz Schicker, Harald Fischer (vorne), Colin McLaughlan (hinten), Claudia Dreiseitel, Bernhard Kaindl und Elisabeth Müller-Engeler.
zVg

Knalleffekt nur wenige Monate vor der Gemeinderatswahl am 26. Jänner: „BÜLI - die Bürgerliste Bad Fischau-Brunn“, 30 Jahre alt und 30 Jahre im Gemeinderat vertreten, wird nicht mehr antreten. Die Bürgerliste wird nach dem Vereinsrecht aufgelöst.

Franz Schicker, für die Bürgerliste sieben Jahre im Gemeinderat, erklärt: „Alles hat seine Zeit. Wir haben einiges, wie zum Beispiel die Sperre für den Lkw-Durchzugsverkehr, anstoßen können und bei der letzten Wahl das dritte Mandat nur knapp verpasst.“

Nachwuchsproblem als einer der Hauptgründe

Einer der Hauptgründe für die Entscheidung, die Bürgerliste aufzulösen, seien auch „Nachwuchsprobleme“ gewesen, sagt Franz Schicker im Gespräch mit der NÖN. So verließ etwa Nachwuchshoffnung Bernhard Kaindl im Vorjahr Bad Fischau-Brunn, weil er beruflich nach Berlin ging.

Die beiden im Gemeinderat vertretenen Mandatare Harald Fischer und Elisabeth Müller-Engeler würden selbstverständlich noch bis zum Ende der Periode mitarbeiten, so Franz Schicker.

Die Bürgerliste Bad FischauBrunn wurde vor 30 Jahren von Ulrich Michael Fritz und seinen Mitstreitern gegründet, nachdem es in Fischau Probleme mit dem Trinkwasser gegeben hatte.