Neustädter feierten am Frequency-Festival. Rund 150.000 Menschen feierten am „Frequency Festival“ in der Landeshauptstadt.

Von Celina Dinhopl. Erstellt am 19. August 2019 (14:49)

Zum 19. Mal fand das „Frequency Festival“ statt., seit einigen Jahren wird in St. Pölten gefeiert. Die Festivalpässe, die den Besuch aller drei Tage und das Campen rund um die Traisen inkludieren, waren seit April ausverkauft. Schon Dienstagvormittag sicherten sich die Besucher Park- und Campingplätze, weswegen schon zwei Tage vor dem eigentlichen Festivalbeginn das Feiern begann.

Zum dritten Mal mit von der Partie: Alexandra Weibl, Christopher Karl, Marlene Handler und Lisa Bierbaum aus Wiener Neustadt. „Das Tolle am Frequency ist, dass so viele verschiedene Musikrichtungen präsentiert werden“, erzählen sie. Zudem ist es fast schon eine Tadition, fünf Tage lang gemeinsam zu feiern und Spaß zu haben. „Man ist immer zusammen, doch mit den richtigen Leuten wird einem nicht langweilig.“

„Am besten hat uns heuer Billie Eilish gefallen"

Auch Neuerungen wurden vorgestellt: Die Veranstalter versuchen, das Festival so müllfrei wie möglich zu gestalten. Neben der altbewährten Müllsteuer von zehn Euro, von der man die Hälfte durch Rückgabe eines vollen Müllsacks zurückbekam, gab es dieses Jahr eine volle Bier- oder Red-Bull-Dose durch Rückgabe von 15 leeren Dosen. Ein System, das von den Wiener Neustädter genutzt wurde, „wir wollten nichts auf unserem Platz zurücklassen.“ Zusätzlich wurde für jedes wieder abgebaute Zelt das Pflanzen eines Baumes versprochen.

Auch musikalisch wurde für Stimmung gesorgt: Acts wie Billie Eilish, Twenty One Pilots und Macklemore kamen beim Publikum besonders gut an. Die Gäste tanzten im „Night Park“ bis sechs Uhr zu ihren Lieblings-DJs. Die Wiener Neustädter waren sich einig: „Am besten hat uns heuer Billie Eilish gefallen. Wir werden nächstes Jahr wiederkommen.“

Umfrage beendet

  • Festival-Standort: Stadtgebiet oder grüne Wiese?