Weichen für Nationalratswahl gestellt. SPÖ und Grüne mit fixierten Spitzenkandidaten im Bezirk Wiener Neustadt, bei ÖVP gilt Christian Stocker als sehr wahrscheinlich.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. Juni 2019 (06:17)
NÖN

In der Region sind die Weichen für die kommenden Nationalratswahlen gestellt. Wie in der Vorwoche berichtet, wird bei der SPÖ Peter Wittmann nicht mehr kandidieren. Als Spitzenkandidatin für den Wahlkreis tritt Petra Vorderwinkler aus Hochwolkersdorf an, die mit sozialen Themen wie Kinderbetreuung Punkten will.

Auf den weiteren Plätzen finden sich Günter Wolf (Schwarzau/Stfld.), Sylvia Kögler (Grafenbach-St. Valentin) und Horst Pammer (Wr. Neustadt). Bezirksparteichef Reinhard Hundsmüller zur Liste: „Ich habe mir bei der Übernahme der SPÖ des Bezirkes vergangenes Jahr vorgenommen, die SPÖ zu verweiblichen. Mit dieser Listenerstellung ist ein erster Schritt getan.“

Bei der ÖVP wurde bereits ein Wechsel vollzogen: Seit der Vorwoche sitzt Vizebürgermeister Christian Stocker für Hans Rädler im Parlament, am Mittwoch wurde er angelobt, auch die erste Sitzung ist bereits absolviert. „Es war schon ein besonderer Tag für mich“, sagt er. Die ÖVP hat ihre Liste für den Wahlkreis noch nicht offiziell in den Gremien beschlossen, deswegen wollte sich Stocker auch nicht weiter dazu äußern.

Es gilt jedoch als offenes Geheimnis, dass er im Wahlkreis als Spitzenkandidat antreten und auch nach dem Sommer im Parlament sitzen wird. Seine Position als Vizebürgermeister wird er genauso wie seine Ressorts Finanzen und Bildung behalten. Bei der FPÖ will Nationalrat Peter Schmiedlechner wieder antreten: „Zur Listenreihung kann ich noch nichts sagen. Das wird im Landesvorstand besprochen und danach werde ich mich richten.“

Die Grünen haben sich auf Wiener Neustadts Geschäftsführer Michael Diller-Hnelozub an der Wahlkreis-Spitze geeinigt.

Umfrage beendet

  • Wisst ihr schon, welcher Partei ihr im Herbst eure Stimme gebt?