Bad Schönau

Erstellt am 06. Juni 2018, 03:53

von Victoria Schmidt

Erzählkunstfestival: Eingetaucht in fabelhafte Welt. Abschalten, sich fallen lassen, genießen – das ermöglichte das Erzählkunstfestival fabelhaft!NIEDERÖSTERREICH seinen zahlreich erschienenen Besuchern in der vergangenen Woche.

Egal ob es Schüler bei der Matinee der Geschichten im zweimal voll gefüllten Kirchschlager Passionsspielhaus waren, die Erwachsenen, die sich bei der Genusstour oder der langen Nacht der Geschichten vergnügten oder die Familien beim „GROSSEN Fest im kleinen Dorf“ – das Festival hatte für alle Geschmäcker viel zu bieten. Und egal ob es klassisches Erzählen war, Tanz, Pantomime oder Trapezkunst – die Erzählkünstler aus aller Welt begeisterten auch heuer wieder ein großes Publikum.

So waren bereits die beiden Schulmatineen am Mittwoch ein voller Erfolg. Jüngere wie ältere Schüler wurden dabei zum Nachdenken angeregt und durften sich mitreißen lassen. Erfolgreich war auch die Genusstour, bei der sich heuer alles um das Thema Wasser drehte. Die erste Station führte dabei zu jenem Wasser, dem Bad Schönau sein Bad zu verdanken hat. Dort wo sich sonst alles um das Wohl der Kurgäste dreht, durften an diesem Tag auch die Kulturgäste genießen.

Die zweite Station führte in das „Franz“, das Restaurant der Firma List in Thomasberg, das sich wie eine Brücke über die Pitten spannt. Dritte Station war das Gasthaus Buchegger, besser gesagt der Teich des Gasthauses. Dort schwangen sich Liv und Tobi aus Deutschland am Trapez durch die Lüfte.

Die „Lange Nacht der Märchenerzähler“ fand heuer erstmals im Kirchschlager Passionsspielhaus statt – da schwärmte auch Erzähler und Festivalinitiator Folke Tegetthoff vom Ambiente. Rund 400 Gäste ließen sich das nicht entgehen. Großes Highlight zum Schluss war auch heuer das „GROSSE Fest im kleinen Dorf“, zu dem rund 1.500 Besucher aller Altersgruppen gekommen waren.