Halloween-Überfall auf Wiener Neustädter Billa: Haft. Weil er in einem Halloween-Kostüm einen Billa in Wiener Neustadt überfallen und eine Angestellte bedroht haben soll, ist ein 31-Jähriger am Mittwoch am Landesgericht Wiener Neustadt wegen Raubes zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

Von APA Red. Erstellt am 13. Februar 2019 (12:06)
Onsemeliot/wikimedia

Von einem Schuldspruch wegen schweren Raubes wurde abgesehen, teilte eine Gerichtssprecherin mit. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Dem Angeklagten wurde vorgeworfen, am 31. Oktober 2018 mit Umhang und Maske bekleidet den Supermarkt betreten und im Büro des Geschäfts eine 38 Jahre alte Angestellte mit einem Messer bedroht zu haben (wir hatten berichtet, siehe hier und unten). Anschließend soll der Mann einen Rucksack hingeworfen und "Geld rein" gesagt haben. Laut Anklage wurden dem Beschuldigte rund 11.670 Euro in bar sowie vier Sodexo-Gutscheine ausgehändigt.

Mit der Beute soll der 31-Jährige aus dem Geschäftslokal geflohen sein. Das Opfer, das einen Schock erlitt, alarmierte umgehend die Polizei. Ein Zeuge, der dem Angeklagten nachgelaufen war, verlor ihn rasch aus den Augen. Der Beschuldigte wurde durch DNA-Spuren ausgeforscht und am 4. Dezember 2018 in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.