Schein gezwickt? Sollenauer Ortschef dementiert!. Führerschein-Verlust sei nurein Gerücht, so Stefan Wöckl im Gespräch mit der NÖN.

Von Doris Damböck. Erstellt am 03. März 2021 (05:55)
Der – schon etwas in die Jahre gekommene – Führerschein von Ortschef Stefan Wöckl.
privat

Wie schnell Gerüchte entstehen konnte kürzlich SPÖ-Bürgermeister Stefan Wöckl am eigenen Leib erfahren. Denn in Sollenau macht hartnäckig das Gerücht die Runde, dass dieser seinen Führerschein abgeben musste. „Das stimmt nicht“, meint Stefan Wöckl auf eine Anfrage der NÖN.

Er glaube, das Gerücht sei dadurch entstanden, weil er und seine Frau Doris in letzter Zeit viel spazieren gehen. „Unser Hund ist im Herbst gestorben und nun muss ich als Hundeersatz herhalten. Wir machen lange Spaziergänge“, erzählt der Ortschef. In den vergangenen drei Monaten hat das Ehepaar insgesamt 600 Kilometer zu Fuß zurückgelegt.

Normalerweise fahre er überall mit dem Auto hin und sei eher faul, was Bewegung angehe. Doch das Spazierengehen tue ihm und seiner Frau sehr gut. „Da sieht man wieder, auch ein Spaziergang kann schaden“, sagt Stefan Wöckl augenzwinkernd.