Auto beim Roten Kreuz in Warteposition. Neubau der Ortsstelle verzögert sich aus baurrechtlichen Gründen. Das neue Rettungsfahrzeug ist da, wird aber noch adaptiert.

Von Doris Damböck. Erstellt am 21. September 2019 (04:56)
zVg
Christoph & Hannes Ferstl, Maria Kopsky, Thomas Staudenbauer, Julius Kopsky, Herbert Huber, Christoph Lurschack & Sybille Flechl (v.l.).

Das neue Einsatzfahrzeug kommt in Kürze und es gibt noch keine Garage, um dieses einzustellen. Denn der Neubau der Rot-Kreuz-Ortsstelle in Maiersdorf verzögert sich noch. Laut Andreas Birnbauer vom Roten Kreuz Wiener Neustadt sei der Baurechtsvertrag eine Herausforderung für alle gewesen.

„Es gab administrative Probleme, weil das Grundstück, auf dem das Gebäude steht, der Gemeinde gehört und nicht uns. Aber die Juristen haben sich nun geeinigt“, erzählt Birnbauer im NÖN-Gespräch. Auch ÖVP-Bürgermeister Josef Laferl bestätigt das: „Wir warten nur noch auf den Einreichplan.“

Eröffnung zum 40. Jubiläum?

Birnbauer: „Die Gemeinde hat uns sehr unterstützt und zielorientiert mit uns gearbeitet.“ Größter Wunsch wäre es, dass die Mannschaft im Sommer 2020 im Neubau einziehen und die Eröffnung zusammen mit dem 40. Jubiläum gefeiert werden kann. Aber was ist nun mit dem neuen Fahrzeug?

Ortsstellenleiter Hannes Ferstl erklärt, dass sich dieses noch einige Wochen in Wiener Neustadt befindet und dort innen umgebaut und angepasst werde. Danach soll es vorläufig privat untergestellt werden, bis die größere Garage und der Neubau der Ortsstelle fertiggestellt sind.