25 Jahre „Jugend & Kultur“ in Wiener Neustadt

Der Verein „Jugend & Kultur“ beging mit einem Fest im Bürgermeistergarten sein 25-jähriges Bestehen. Wichtigkeit bei Politik für Stadt und Land ist unumstritten.

Mathias Schranz
Mathias Schranz Erstellt am 19. September 2021 | 05:23

Mit einem Fest im Bürgermeistergarten feierte der Verein „Jugend & Kultur“ am Freitag sein 25-jähriges Jubiläum. 1996 wurde der Verein unter Primar Olaf Arne Jürgenssen gegründet, um das Jugend- und Kulturhaus Triebwerk am Alten Schlachthof zu betreiben. „Das Triebwerk war schon damals ein politisch heißes Eisen“, erinnerte sich Geschäftsführerin Susanne Marton zurück.

Dabei hat sich der Verein in den 25 Jahren stetig vergrößert: Jugendberatung Auftrieb, die mobile Jugendarbeit Rumtrieb, die Jugendintensivbetreuung Triebfeder und das Kulturvermittlungsprojekt Kreaktiv, Kultur in der Lehre kamen hinzu. ÖVP-Stadtrat Philipp Gruber (zum ersten Mal im Triebwerk bei einem Konzert von „Austrofred“) betonte die Bedeutung des Vereins für die Stadt: „Ohne den Verein würden wir viele Probleme in der Stadt Wiener Neustadt nicht lösen können.“

SPÖ-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig: „Die Arbeit des Vereins hat auch beim Land Niederösterreich einen hohen Stellenwert. Danke an die Mitarbeiter, die das möglich machen.“

„Jugend braucht sichere Orte“

Die Herausforderungen waren für den Verein in Zeiten der Pandemie enorm, dennoch nimmt der Verein viel Erfahrung und Know How mit. Das spiegelt sich im Geburtstags-Motto des Vereins „Raum für Jugend“ wider: „Das bedeutet, dass Jugendliche sichere Orte – ob digital oder analog – brauchen, wo sie ohne ständige Kontrolle, Leistungsdruck und Konsumzwang Dinge ausprobieren, sich entwickeln und an der Gesellschaft teilhaben können. Das ist heute wichtiger denn je. Und das wollen wir ermöglichen“, so Susanne Marton.