Volksschule feierte Jubiläum mit Theater. Die Volksschule Katzelsdorf beging in der Vorwoche ihr 50-jähriges Jubiläum. Bürgermeister dankte Direktorin für Leitung der Volksschule.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. Juni 2019 (06:18)
Stefan Zehetner
Simon, Julia, Marina, Jana-Ina, Marie, Vincent, Olivia (vorne v.l.) sowie Gemeinderätin Silvia Unger, ÖVP-Bürgermeister Michael Nistl, ÖVP-Vize Stephan Ernst, Schulleiterin Karin Samm, ÖVP-Landesabgeordneter Franz Dinhobl, Bildungsgemeinderätin Annemarie Rall, Herbert Vouillarmet, Pflichtschulinspektorin Christine Pollak (hinten v.l.).

Am Donnerstag feierte die VS Katzelsdorf ihr 50- jähriges Bestehen. Im Rahmen des Schulfestes zeigten Kinder aller Klassen im Schloss Katzelsdorf ihr musikalisches und schauspielerisches Talent.

Eigentlich wurde die VS Katzelsdorf am 31. August 1969 eingeweiht. Ferienzeit. Darum feierte die Schule ihren 50. Geburtstag bereits im Rahmen ihres Schulfestes am 6. Juni. Die anwesende Gemeinde- und Landespolitik sowie Vertreter der Schulinspektion erlebten eine sensationelle Reise durch 50 Jahre Schulgeschichte.

Den Beginn machte die Bläserklasse unter der Leitung von Stefan Thurner, ein Gemeinschaftsprojekt mit der Musikschule, in dem Schüler der 3. und 4. Klassen ein Blasinstrument im Orchester erlernen. In einem Theaterstück, das mit seinen Gesangseinlagen den Vergleich mit Musicals nicht zu scheuen braucht, zeigten Schüler aller Klassen, wie sich Unterricht und Schule in den letzten 50 Jahren verändert haben.

"Schule ist die zweite Wohnung der Schulkinder"

Landtagsabgeordneter Franz Dinhobl, der in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Festansprache hielt, hob eben diese Veränderungen hervor. „Die Mittel mögen sich verändert haben, doch der Auftrag der Schule bleibt“, sagte er und verwies damit auf den Auftrag der Schulen, den Kindern die „Soft Skills“, die Freude am Lernen, zu vermitteln. Zudem sollen Talente stärker gefördert werden. Pflichtschulinspektorin Christine Pollak pflichtete Dinhobl bei und bekräftigte, dass ein Gebäude ohne Leben keinen Bestand hat. Die Schule ist die zweite Wohnung der Schulkinder.

Ein ganz besonderes Geschenk überreichte Bürgermeister Michael Nistl der Schulleiterin Karin Samm. Beim Stöbern am Dachboden entdeckte er ein altes Fotobuch von der Einweihung des Schulgebäudes 1969. Dies wurde dem damaligen Bürgermeister Katzelsdorfs übergeben, der der Großvater des derzeitigen ist. Nistl lobte Projektschwerpunkte, wie „Ernährung“ und die Ausstattung mit Smartboards. Sein Dank galt besonders der Leiterin Karin Samm, die die Leitung der Schule in schwierigen Zeiten übernommen hat.

Sie selbst bedankte sich bei ihrem Team, ohne das eine derartig positive Entwicklung nicht möglich wäre. Die Volksschule von Katzelsdorf hat in den letzten 50 Jahren eine starke Entwicklung durchgemacht, was nicht nur an stetig steigenden Schülerzahlen zu sehen ist. Sie ist gerüstet für die Zukunft.