Neue Pläne für das SUB in Wiener Neustadt. Mit Studentencafé, Outdoor-Events und breiterem Programm will Bernd Brandstätter das SUB beleben. Location soll aber auch mit „Rock Bar“ und Catering für Feiern nutzbar sein.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 18. September 2019 (04:17)
Veraszto
Stießen auf das neue Gastro-Konzept an: Peter Sheldon, Manfred Puntigam (Brau Union), Bernd Brandstätter, Markus Jokesz (Silva) und Michael Hagen (Getränkefachhandel Wiener, v.l.).

Gastronom Bernd Brandstätter hat für das SUB in der Singergasse – das er vor Kurzem gekauft hat – große Pläne. Mit Oktober eröffnet für Studenten des neuen FH City Campus ein Café. „Das Studentencafé wird Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr geöffnet sein und natürlich Preise für Studenten haben“, so Brandstätter.

Bis Ende des Jahres ändert sich das alternative Programm des SUB nicht. Der 34-Jährige will aber in Zukunft auf mehr Abwechslung am Wochenende setzen. So soll es neben den etablierten Veranstaltungen auch Auftritte regionaler Musiker geben, die man im SUB noch nicht gehört hat. Brandstätter betont aber: „Die Stammgäste des SUB werden nicht enttäuscht.“

Ab Sommer 2020 neue Outdoor-Events

Außerdem will der Gastronom die Eventlocation auch unter der Woche beleben, zum Beispiel mit Kabarett-Abenden, wie er im NÖN-Gespräch erzählt. Dazu sollen im Sommer 2020 auch neue Outdoor-Events ihren Platz im Programm finden: „Die Wiener Neustädter Weintage, ein Gin-Festival und ein Festival für Craft Beer wird es schon mal fix geben.“

Das SUB wird aber auch Teil eines speziellen Gastro-Konzepts: Brandstätter ist als Inhaber der „Rock Bar“ (Domplatz) und als Teilhaber des „G.m.B.H.“ (Herrengasse) in der Lokalszene bekannt. Zusammen mit dem SUB und in Kooperationen mit Innenstadt-Restaurants möchte Brandstätter Gästen eine unschlagbare Kombination für Firmen-, Weihnachts- oder Familienfeiern anbieten. Egal ob gutbürgerlich, italienisch oder griechisch – Dinner im SUB und feiern in der „Rock Bar“. „Diese Symbiose möchte ich nützen“, so Brandstätter.