Lanzenkirchen

Erstellt am 13. Juli 2018, 04:59

von Bernadette Samm

Buch veröffentlicht: Roman-Debüt mit 15 Jahren. Unter dem Pseudonym „A.B. West“ hat die erst 15-jährige Angelika Buschka einen Fantasy-Roman veröffentlicht.

Angelika Buschka mit ihrem Buch „Olivia Endless“: „Ich lese sehr viel und habe mich immer gefragt, wie eine Geschichte von mir ausschauen würde.“  |  Samm

Mit gerade einmal 15 Jahren hat die Lanzenkirchnerin Angelika Buschka etwas geschafft, das sich viele ihr ganzes Leben lang vornehmen: Im Mai veröffentlichte sie ihr erstes Buch „Olivia Endless – Die Prophezeiung“. In dem Fantasy-Roman geht es um die 17-jährige Olivia, die unfreiwillig die Ferien bei ihren Verwandten in Schottland verbringt und dabei herausfindet, dass diese ein Geheimnis haben: In ihrem Keller verbirgt sich ein Portal zum Tal der Sehnsucht, in dem es Magie und Übernatürliches wirklich gibt.

Die Geschichte handelt von Liebe, Magie und einem verschlüsselten Geheimnis und spricht alle Altersklassen an. „Als Kind habe ich Bilder gemalt und mir Geschichten dazu ausgedacht, die meine Eltern dann für mich aufgeschrieben haben. Später habe ich selbst Geschichten geschrieben“, erzählt Buschka. Als sie mit dem Schreiben ihres Buches begann, war sie erst 13 und die Geschichte sah ganz anders aus: „Ich bin beim Schreiben mitgewachsen.“

„Ich möchte eine ganze Saga schreiben.“

Mittlerweile hat sie als Fortsetzung zwei weitere und ein drittes fast fertiges Manuskript zuhause und ist im Kopf schon bei den nächsten fünf Bänden. Rund um „Olivia Endless“ soll eine größere Saga entstehen. Ihre schulischen Leistungen leiden nicht unter dem Fokus auf ihre Bücher. Im Deutschunterricht habe sie keine Probleme beim Ausdruck, allerdings komme sie mit den vorgegebenen Wortbausteinen im Schema der Zentralmatura nicht gut zurecht. Ein „Plus“ für das Buch gab es von der Deutschprofessorin nicht. Ihr Pseudonym „A.B. West“ war eine Idee ihrer Mutter. A.B. steht für Angelika Buschka, „West“ leitet sich vom Mädchennamen ihrer Mutter, Wistermayer, ab.

Der Zweck davon ist es, nicht mit der Krimiautorin Angelika Buscha verwechselt zu werden und vielleicht eines Tages im englischsprachigen Raum bessere Chancen zu haben. Die größten Herausforderungen für sie sind das Verbessern und einen Verlag zu finden. Hierbei unterstützte sie ihre Mutter. Später möchte die junge Autorin hauptberuflich nichts mit Büchern oder Verlagen zu tun haben. Das Schreiben soll ein Hobby bleiben. Trotzdem möchte sie im Job ihre Kreativität ausleben: „Momentan träume ich davon, Eventmanagerin zu werden.“ Das Buch kann in jeder Buchhandlung oder online beim Novum Verlag bestellt werden. Am 24. August wird sie außerdem eine Lesung in der Bibliothek Lanzenkirchen halten.