Neuer FF-Kommandant: Müllner übernimmt das Kommando. Robert Müllner ist der neue Feuerwehr-Kommandant. Herbert Bailer nahm nach 12 stolzen Jahren Abschied.

Von Larissa Lang. Erstellt am 19. Januar 2019 (04:49)
Lang
Die Wahl des neuen Feuerwehr-Kommandanten fand letzten Freitag im Gasthaus Halbwax statt. Am Foto: Johann Pidlich, Johannes Zusag, SPÖ-Bürgermeister Harald Richter, Ex-Kommandant Herbert Bailer, neuer FF-Kommandant Robert Müllner, Thomas Bailer und Michael Hirschler

Nach insgesamt 12 Jahren gab Herbert Bailer sein Amt als Feuerwehr-Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenwörth ab. Die Wahl des neuen Kommandanten fand letzten Freitag im Gasthaus Halbwax statt. Robert Müllner wird zukünftig gemeinsam mit Stellvertreter Thomas Bailer das Kommando übernehmen.

Der gebürtige Lichtenwörther Robert Müllner ist bereits seit 1996 bei der Freiwilligen Feuerwehr. Seine Feuerwehr-Karriere startete er als Atemschutzwart. Danach war er Gruppen- sowie Zugskommandant. Seit 2016 unterstützte er Herbert Bailer als Stellvertretung des Kommandos.

Bei seiner neuen Rolle als Kommandant hat für Müllner auch weiterhin Teamgeist und Verlässlichkeit einen hohen Stellenwert. Der Zusammenhalt innerhalb der Feuerwehr war auch einer der Gründe, warum er diese verantwortungsvolle Aufgabe übernommen hat.

„Gemeinsam mit meinem Obmann-Stellvertreter Thomas Bailer traue ich mir die neue Aufgabe zu. Er ist ein absolut verlässlicher Partner. Aufgrund von meinem Beruf und meiner Familie ist das für mich besonders wichtig“, sagt Müllner.

Investitionen in Kleidung und Fahrzeug 

Zukünftig plant Müllner, in ein neues Feuerwehrauto und neue Einsatzbekleidung zu investieren. „Es ist schon sehr lange geplant, das Einsatzgewand zu erneuern. Neue Kleidung ist zwar sicherlich eine größere Investition, aber extrem wichtig für die Eigensicherung der Feuerwehrmänner. Für mich ist das besonders wichtig und ich finde, das sollte man den Einsatzkräften zugestehen, die uns auf freiwilliger Basis unterstützen“, sagt Müllner. Außerdem möchte er den Pool von insgesamt 108 Personen, die der Feuerwehr beigetreten sind, wieder aktivieren. „Bei Einsätzen hat man meist nur einen Teil der 108 Personen, die wirklich mitwirken. Ich möchte zukünftig auch passive Mitglieder animieren“, so Müllner.

Als nächstes großes Event der Feuerwehr ist der Maskenball am kommenden Samstag geplant, welcher erstmalig von der Feuerwehr veranstaltet wird.