Einbrüche im Piestingtal: Täter hatten leichtes Spiel. Kriminelle stahlen in Gartenhütten und Autos, oft waren diese von ihren Besitzern nicht versperrt worden.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 21. Oktober 2020 (03:44)
AVN Photo Lab, Shutterstock.com

Zu mehreren Einbrüchen und Diebstählen ist es am letzten Wochenende im Piestingtal gekommen. In der Nacht von Sonntag auf Montag waren unbekannte Täter in den Gemeinden Pernitz und Waidmannsfeld-Neusiedl aktiv – die Ermittlungen laufen.

Bisher sind der Polizei rund elf Fälle bekannt. Die Kriminellen brachen in Autos und Gartenhütten ein, waren bei der Beute nicht wählerisch: Dokumente und Bargeld wurden ebenso erbeutet wie Rasenmäher oder Fahrräder. Auch ein Moped wurde gestohlen, dann aber wieder zurückgelassen, weil es nicht funktionierte.

Hinweise zu Taten an die Polizei

Auffällig: Ein Großteil der betroffenen Autos und Gartenhütten waren unversperrt, sodass die Täter leichtes Spiel hatten. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang, es den Kriminellen nicht zu leicht zu machen, „leider kommt das öfter vor, als man glaubt“, so ein Polizist. Bisher gibt es laut der Exekutive so gut wie keine Hinweise auf die Täter.

Deswegen wird auch die Bevölkerung um Mithilfe gebeten: Verdächtige Beobachtungen können der Polizeistelle Pernitz 059133-3379-100 gemeldet werden.

Ob die Taten mit Einbrüchen in Lichtenwörth (siehe auch Seite 25) zusammenhängen – auch dort war der Tatzeitraum von Sonntag auf Montag – ist noch nicht bekannt.