Bad Fischau-Brunn: „Zeit reif für Grüne“. Bei der Gemeinderatswahl treten erstmals auch die Grünen an. Barbara Posch ist Spitzenkandidatin.

Von Philipp Hacker-Walton. Erstellt am 16. November 2019 (04:34)
Der Vorstand der Grünen Ortsgruppe Bad Fischau-Brunn: Monika Schneider, Johannes Salzbrunn, Barbara Posch und Petra Salzbrunn (v.l.).
Grünen

Bei der Gemeinderatswahl Ende Jänner werden erstmals auch die Grünen kandidieren. „Es könnte keinen besseren Zeitpunkt geben“, sagt die designierte Spitzenkandidatin Barbara Posch im Gespräch mit der NÖN.

Einerseits, im Großen, aufgrund der politischen Großwetter- und Themenlage: Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz sind derzeit in aller Munde und bescherten den Grünen zuletzt u.a. ein fulminantes Comeback bei der Nationalratswahl. Andererseits im Kleinen: Die „BÜLI“ verkündete – wie berichtet – ihr Aus nach 30 Jahren.

„Es braucht die Grünen in Bad Fischau-Brunn“, ist Posch überzeugt, „Potenzial ist sicher vorhanden.“ Die Ziele steckt sie beim ersten Antreten niedrig: „Wir wollen den Einzug in den Gemeinderat schaffen.“

"Das hätte man auch schon vor fünf, sechs Jahren tun können"

Das scheint realistisch: Bei der Nationalratswahl erreichten die Grünen im Ort zuletzt 11,5 Prozent, bei der Europawahl im Frühjahr 10,3 Prozent und bei der Landtagswahl 7,1 Prozent – all das ohne eine aktive Ortsgruppe. Die „BÜLI“ kam bei der Gemeinderatswahl 2015 auf 11,98 Prozent und zwei Mandate .

In Gesprächen sei sie in den vergangenen Wochen auf einige grüne Themen gestoßen, „die darauf warten, umgesetzt zu werden“, sagt Posch. Etwa die Wasserversorgung: Hier sollen alternative Möglichkeiten zur Versorgung und eine Umstellung von Chlor- auf UV-Behandlung geprüft werden. „Das hätte man auch schon vor fünf, sechs Jahren tun können – ein Zeichen dafür, dass es die Grünen in Bad Fischau-Brunn braucht“, sagt Posch. Sie will besonders Jungen und den zahlreichen Zuzüglern ein Angebot machen, die sich „noch nicht zu hundert Prozent zugehörig und vertreten fühlen“.

Am 15. Dezember (ab 15 Uhr) laden die Grünen zum „Grünen Advent“ ins Schloss – dabei sollen auch Anliegen aus der Bevölkerung gesammelt werden.