Oldtimer sind in der Buckligen Welt unterwegs. Region Bucklige Welt ist bei Oldtimer-Fahrern äußert beliebt. Am 22. Juni findet die 5.„Bucklige Welt Classic“ statt. Zwei Etappen gilt es mit Oldtimern zu bewältigen.

Von Franz Stangl. Erstellt am 21. Juni 2019 (05:48)
Stangl
Alfred Klaus mit Michael Elsner, dem Besitzer dieses restaurierten „Morris Eight“ Baujahr 1935, dem einzigen in Österreich.

Am Samstag, den 22. Juni startet in Kirchschlag die „Bucklige Welt Classic“. Zum 5. Mal werden liebevoll restaurierte Oldtimer über die Landstraßen der Buckligen Welt „donnern“. Diese Rallye hat sich unter Oldtimerfreunden in kurzer Zeit einen Namen gemacht. Sowohl vom Startgeld wie auch von der Organisation her braucht sich die „Bucklige Welt Classic“ vor keiner der großen Rallyes zu verstecken.

Ganz im Gegenteil: Die Region Bucklige Welt ist für Ausfahrten von Oldtimern überaus beliebt geworden. Das Motto „Klein aber Fein“ hat sich scheinbar bewährt. Dies bestätigen die Teilnehmer jedes Jahr aufs Neue. Das Interesse an der Rally steigt sogar noch von Jahr zu Jahr.

Der Start der 1. Etappe über rund 87 Kilometer ist um 9 Uhr vom Parkplatz neben dem Hotel Post - Hönigwirt weg. Die 2. Etappe ist beinahe gleich lang und startet um 14 Uhr vom gleichen Platz weg.

Benefizveranstaltung in Hollenthon

Es werden vier Sonderprüfungen gefahren, bei denen es um die Einhaltung einer vorgegebenen, durchschnittlichen Fahrgeschwindigkeit über jeweils mehrere Kilometer geht. Jede Abweichung von der vorgegebenen Sollzeit führt zu Minuspunkten. Der - oder diejenige mit den wenigsten Minuspunkten ist Sieger.

Die Sonderprüfungen finden in Hochneukirchen, Bad Schönau, Hollenthon und Wiesmath statt. In Hollenthon wird es im Rahmen der „Bucklige Welt Classic 2019“ eine Benefizveranstaltung zugunsten sozialer Zwecke in der Gemeinde geben. Um ca 14:.30 Uhr können dann die 60 eintreffenden Fahrzeuge der „Bucklige Welt Classic“ bestaunt werden.

Ab 18 Uhr rundet ein Dämmerschoppen mit dem Musikverein „Bucklige Welt Nord“ das Programm ab.