Das waren die Höhepunkte des 6. Blaulichttages. Bereits zum 6. Mal lud das Rote Kreuz Wiener Neustadt zum Blaulichttag. Im Herzen der Stadt trotzten die Einsatzkräfte dem schlechten Wetter und verwandelten den Festplatz der Theresianischen Militärakademie in eine Bühne für spannende Einsatzvorführungen. Die interessierten BesucherInnen konnten eine Vielzahl an Fahrzeugen und Geräten bestaunen und genau unter die Lupe nehmen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 09. September 2019 (08:38)

Allen voran präsentierte das Rote Kreuz Wiener Neustadt alles, was es zu bieten hat: von den zahlreichen Rettungsfahrzeugen über die Rotkreuz-Jugend bis hin zu Hundestaffel oder Henry Laden – und noch viel mehr. Wie schon in den letzten Jahren begrüßte das Organisationsteam vom Roten Kreuz Wiener Neustadt (unter der Leitung von Sylvia Kaiser) noch viele weitere Einsatzkräfte aus Wiener Neustadt und Umgebung.

So konnten die Gäste auch Vorführungen und Fahrzeuge der Feuerwehr Wiener Neustadt, der Polizei samt Einsatzkommando Cobra, dem ÖAMTC, der Finanzpolizei, der Justizwache Wien-Josefstadt, und dem österreichischen Bundesheer bewundern. Besonders erfreut war man über die Teilnahme des Bayerischen Roten Kreuzes, welches wohl mit Abstand den weitesten Anfahrtsweg zu diesem Event hatte. 

RKNÖ / F. Kaiser

Fast durchgehend wurden den Zuschauern unterschiedlichste Vorführungen geboten. So gab es eine Einsatzvorführung von Rotem Kreuz und Feuerwehr, bei der die enge Zusammenarbeit bei einem Verkehrsunfall eindrucksvoll präsentiert wurde. Trotz einsetzendem Regen war die Vorführung der Polizei mit den Diensthunden, der Alpinpolizei und des Einsatzkommandos Cobra in Zusammenarbeit mit einem Polizeihubschrauber ein Highlight, das für manches Staunen sorgte.

Ein weiterer Publikumsmagnet waren wie schon in den letzten Jahren die Vorführungen der Rotkreuz-Hundestaffel. Außerdem gab es noch Vorführungen der Justizwache, der Höhlenrettung und vielen anderen. Auch die anderen eingeladenen Einsatzkräfte versetzten die Zuschauer durch ihr Können in Staunen. 

Am frühen Nachmittag begrüßte Rotkreuz-Bezirksstellenleiter Stefan Koppensteiner die geladenen Ehrengäste aus den befreundeten Einsatzorganisationen sowie der Politik aus Stadt und Land. Vom Roten Kreuz Niederösterreich kamen in Vertretung des Präsidenten der stellvertretende Landesrettungskommandant Johann Kaufmann sowie der Bereichskommandant Harald Frimmel-Walser.

RKNÖ / F. Kaiser

Von Seiten der Polizei und der Feuerwehr freute man sich über den Besuch des stellvertretenden Landespolizeidirektors Generalmajor Franz Popp, des Stadtpolizeikommandanten Manfred Fries sowie des Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt Branddirektor Josef Bugnar. Als Hausherren der Militärakademie schauten Generalmajor Karl Pronhagl und Oberst Horst Karas vorbei.

Ebenso durfte man den Vizebürgermeister der Stadt Wiener Neustadt Christian Stocker, den Bezirkshauptmann Markus Sauer sowie den Magistratsdirektor Markus Biffl unter den Ehrengästen begrüßen. Noch viele weitere Amtsträger und Gemeinderäte aus Stadt und Land rundeten die geladenen Ehrengäste ab.

"Ich bin überwältigt von der herausragenden Leistung meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die durch ihren Einsatz das Rote Kreuz an diesem Tag bestmöglich präsentiert haben" war Bezirksstellenleiter Stefan Koppensteiner begeistert.