Brände sorgen für Aufregung: Angst vor Feuerteufel. In Wohnsiedlung in der Fischauergasse gab es zum vierten Mal Feueralarm.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 12. Februar 2019 (06:00)

Kurz vor dem Hauptabendprogramm lief in der Fischauer Gasse 169b (Nähe Flugfeld-Kreuzung und Trafik) ein schlechter Film ab: Gegen 18.20 Uhr loderten Flammen im Keller, dichter Rauch quoll ins Wohnhaus. „Ich hab die Türe aufgemacht, sofort ist mir dichter, weißer Rauch entgegengekommen.

Das war echt extrem“, schildert eine Bewohnerin der NÖN. Wenig später war die Feuerwehr mit einem Großaufgebot da, 51 Mann nahmen den Kampf mit dem Feuer auf – erfolgreich. Der Brand war schnell gelöscht, das Rote Kreuz musste sechs Bewohner (darunter vier Kinder) mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital einliefern.

Vier Vorfälle in den letzten Wochen

Für die Bewohner der Wohnsiedlung war schon bald klar: Hier ist etwas faul. Denn der Brand ist einer von mittlerweile vier Zwischenfällen seit dem Dezember. Zweimal brannten Müllinseln, vor wenigen Tagen brannte es im Keller der Nachbarstiege – aus unerklärlichen Gründen gingen Holzpellets in einem Kellerabteil in Flammen auf. Schon damals wurde Brandstiftung vermutet, für die Bewohner steht jedenfalls fest: „Das kann kein Zufall sein.“ Bei den vorherigen Zwischenfällen sei nicht viel passiert, „diesmal war es aber wirklich knapp“, sagt Hausbesorgerin Nina Milik. Natürlich würden die Brände in den vergangenen Wochen für Angst sorgen.

„Ich schlafe nicht gut ein“, gibt Nina Milik zu. Wer für die Brände verantwortlich sein könnte, ist ein Rätsel. „Es gibt keinen Streit oder Probleme bei uns, wir können es uns wirklich nicht erklären“, sagt Milik. Rauch und Ruß richteten im Keller beträchtlichen Schaden an, viele Dinge, wie etwa Kinderwägen, sind unbenutzbar geworden. Um die genaue Brandursache herauszufinden, ermittelt derzeit die Polizei. Anfänglich wurde noch ein defekter Akku vermutet, doch der dürfte es nicht gewesen sein. Deswegen gehen die Vermutungen auch beim letzten Brand in Richtung Brandstiftung.